Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Steinbach

Grundschule Steinbach

Logo der Grundschule Steinbach / Foto: Stadt

Großcomburger Weg 8
74523 Schwäbisch Hall

Tel: 0791 856 577 11

Schulleiter: Thomas Helmle

Die Grundschule Steinbach ist eine staatliche Regelschule in Schwäbisch Hall.
Wir bewohnen und beleben das historische Gebäude „Samenbau“ unterhalb der Comburg.

Unseren ca. 200 Schülerinnen und Schülern möchten wir einen Ort bieten, an dem sie lernen, arbeiten und spielen können, möglichst selbstständig und eigenverantwortlich, in einer Atmosphäre von Achtsamkeit und Freiheit.

Wir haben zwei Schulzüge mit einem jeweils eigenen gewachsenen Profil – einen Klassischen Zug und einen Montessorizug – den die Eltern wählen können.

Blick auf die Schule / Foto: privat

Wesentliche Merkmale und Entwicklungsrichtungen unserer pädagogischen Arbeit sind:

  • Altersgemischte Gruppen
    Voneinander lernen, sich gegenseitig anregen und helfen, verschiedene Rollen in der Gemeinschaft mit jüngeren und älteren Kindern einnehmen – das bieten unsere altersgemischten Klassen. Im Montessorizug sind die Lerngruppen aus den Klassenstufen 1 bis 3 bzw. 1 bis 4 zusammengesetzt. Im Klassischen Zug bilden die Klassenstufen 1 und 2 seit vielen Jahren eine gemischte Gruppe. Die Klassenstufen 3 und 4 haben ebenfalls ein eigenes Konzept für die Jahrgangsmischung entwickelt.
  • Schüler- und reformpädagogisch orientierte Lern- und Arbeitsformen
    Wir möchten, dass die Kinder möglichst selbstständig und eigenverantwortlich lernen können, im eigenen Lerntempo voranschreiten und ihre Arbeitsformen und Partnerinnen und Partner wählen können. Daher stehen im Zentrum der pädagogischen Arbeit offene Unterrichtsformen wie Freie Arbeit, Lernen an Stationen, Lern-Bausteine, Wochenplan und Projekte. Im Klassischen Zug sind die Lerninhalte und Arbeitsformen stärker von den Lehrerinnen und Lehrern vorgegeben. Im Montessorizug orientieren sich die Lerninhalte und Arbeitsformen stärker an den individuellen Interessen der Kinder und der "Vorbereiteten Umgebung" in der Tradition Maria Montessoris.
  • Inklusive Strukturen
    Inklusion bedeutet, dass alle Menschen das gleiche Recht auf volle Teilhabe an der Gesellschaft haben und zwar unabhängig davon, ob und wie stark Einzelne dabei unterstützt werden müssen. Wir versuchen Schule und Unterricht so zu gestalten, dass die Unterschiedlichkeit der Kinder hinsichtlich ihre Potenziale und Förderbedürfnisse zur Normalität wird. Im Montessorizug haben wir eine festgelegte Anzahl von Plätzen für Kinder mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung. Dafür kooperieren wir mit auch personell mit entsprechenden Sonderschulen.
  • Entwicklung in Richtung Ganztagsschule
    Wir möchten den Kindern Möglichkeiten zum Lernen, Arbeiten und Spielen über den klassischen Schulvormittag hinaus bieten. Zur Zeit sind wir eine Ganztagsschule in offener Form. Die Angebote für den Nachmittag sind freiwillig. In der Mittagspause gibt es für die Kinder eine Betreuung und ein Mittagessen.
  • Entwicklung in Richtung Gemeinschaftsschule
    Das Konzept Gemeinschaftsschule steht für verschiedene Formen längeren gemeinsamen Lernens. Dies ist im Weiterführenden Montessorizug bereits verwirklicht. Auch die inklusive Struktur hat an unserer Schule einen festen Platz. Weitere Merkmale sind der veränderte Umgang mit Heterogenität, mit "Sitzenbleiben" und mit Zensuren/Notengebung.
  • Arbeit in pädagogischen Netzwerken
    Wir suchen aktiv den Austausch, die Weiterentwicklung und eine Evaluation als "Kritik unter Freunden" im Montessorizug durch die Mitgliedschaft im Netzwerk "Blick über den Zaun".
    Wir sind Mitglied der Aktion "starke Grundschulen", die der Grundschulverband ins Leben gerufen hat. Als Montessorizug sind wir eine Hospitationsschule, die von zahlreichen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern aus dem süddeutschen Raum im Rahmen ihrer Ausbildung zur Montessoripädagogik besucht wird.