Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Presse Folgeseite

11.01.2017

Hällisch-Fränkisches Museum: "Spurensuche" im Wintergarten

In Kooperation mit dem Hospiz-Dienst Schwäbisch Hall e. V. zeigt das Hällisch-Fränkische Museum von 20. Januar bis 5. März im „Wintergarten“ Arbeiten der Herforder Künstlerin Inge Zintl. Anlass für die Ausstellung „Spurensuche“ ist das 25-jährige Bestehen der Haller Hospizbewegung, die sich 1992 auf Initiative von Dr. Annegret Barth, Gerlinde Boger, Evelyn Brucker und Inge Comtesse bildete und heute ein eingetragener Verein ist.

Inge Zintl setzt sich in ihren Arbeiten mit persönlichen Erlebnissen, Erinnerungen und der Geschichte ihrer Familie auseinander. Sie stellt die individuellen Leben in zeitgeschichtliche Zusammenhänge und füllt Lücken mit Phantasie. Die Spuren, die sie findet, stehen exemplarisch für die der Menschen ihrer Generation und deren Kinder. Entstanden sind collageartige Druckgraphiken und großformatige Unikat-Bücher. Dabei vereint sie historische Fotos, eigene Texte, Zeitdokumente und Zeichnungen zu komplexen Kunstwerken. Ihre Arbeiten zwingen die Betrachtenden zum genauen Hinsehen, zum Innehalten. Sie wollen Erinnerungen wecken an eigene Erlebnisse und Begebenheiten, an Menschen, die Spuren in deren Leben hinterlassen haben.

Zintls Spurensuche anhand von Familienbildern, Zeitungsberichten, oder Briefen soll den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hospiz-Dienstes eine Möglichkeit eröffnen, Zugang zu den Menschen zu finden, die sie begleiten.

Vernissage am 19. Januar
Bei der Eröffnung am Donnerstag, 19. Januar, 18 Uhr, sprechen Bettina Wilhelm, Erste Bürgermeisterin der Stadt Schwäbisch Hall, und Anna-Gela Henkel-Kochendörfer, Koordinatorin des Hospiz-Dienstes. Im Dialog führen Beatrix Förstel, Vorstand des Hospiz-Dienstes, und die Künstlerin Inge Zintl die Gäste in die Ausstellung ein.

Workshop – Kreative Erinnerungsarbeit

Am Samstag, 21. Januar, bietet das Hällisch-Fränkische Museum für alle an der kreativen Erinnerungsarbeit Interessierten ein Seminar mit der Künstlerin und Kunsttherapeutin Inge Zintl an. Die Veranstaltung, bei der alte Fotografien, Familienpapiere etc. zunächst zu Bildern und dann zu einem Unikat-Buch zusammengefügt werden, dauert von 10 bis 17 Uhr. Die Vorbesprechung für den Workshop findet am Freitag, 20. Januar, von 18 bis 20 Uhr in der Pädagogik des HFM statt. Anmeldungen zu dem Seminar werden bis einschließlich Sonntag, 15. Januar, erbeten (Tel. 0791/751.289 oder hfm.user@schwaebischhall.de).

Information:
Besucherservice des Hällisch-Fränkischen Museums (Tel. 0791/751.289 oder hfm.user@schwaebischhall.de)