Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Aktuell

09.12.2016

Einsatzreicher Freitag

Der vergangene Freitag war ein sehr arbeitsintensiver Tag für die Freiwillige Feuerwehr  Schwäbisch Hall. Insgesamt fünf Einsätze forderten die Kameradinnen und Kameraden beider Abteilungen.

Eingeleitet wurde dieser Tag um 05:01 Uhr mit dem ersten Einsatz -Türöffnung mit Gefahr lautet das erste Einsatzstichwort des Tages.  

Um 10:44 Uhr ertönten die Meldeempfänger erneut, dieses Mal unter dem Stichwort; BMA1 - Industrie, Parkhaus. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war sofort klar dass es sich um einen berechtigte Auslösung der Brandmeldeanlage handelte. Dichter, schwarzer Qualm drückte aus einem Technikraum nahe der Einfahrt des Parkhauses. Warum auch unverzüglich die Einsatzpriorität erhöht, und somit direkt nachalarmierte wurde. - Von nun an lautete das Einsatzstichwort: ‚‘Brand3 - Brand in Parkhaus’’. 

Die beiden Abteilungen Ost und West rücken mit insgesamt 10 Fahrzeugen und 51 Kameradinnen und Kameraden an die Einsatzstelle in der Innenstadt an. Unter Atemschutz wurde der Brand bekämpft und der Brandraum ausgeräumt. Im Anschluss daran wurde die Einsatzstelle, gegen 12:15 Uhr an Betreiber und Polizei übergeben. Im Parkhaus abgestellte Fahrzeuge wurde nicht beschädigt. Die Brandursache konnte bisslang nicht konkret festgestellt  werden, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Da durch den Brand die Steuerung der Schranken zerstört wurde blieb das Parkhaus für den Rest des Tages geschlossen. 

Das Löschgruppenfahrzeug 16/12 der Abteilung West befand sich noch nicht einmal wieder auf der Feuerwache, da erreichte das Fahrzeug der Funkspruch der Leitstelle Schwäbisch Hall: ``Kellerbrand im Ortsteil Bibersfeld``. Sofort rückte das Fahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn ab, während die Meldeempfänger um 12:28 Uhr, mit dem Stichwort, ``Brand2 - Kellerbrand``, schrill ertönten.  

Vor Ort eingetroffen entschärfte sich die Situation rasch. Weder Feuer noch Rauch waren zu sehen. Eindeutiger Brandgeruch lag jedoch trotzdem in der Luft. 

Im Heizungsraum eines Wohnhauses war es zu einem technischen Defekt an der Heizungsanlage gekommen. Ein Bewohner vernahm ein lautes Geräusch aus dem Heizungskeller, als er den Keller betrat begegnete ihm eine dichte Rauchwolke, was den Mann veranlasste augenblicklich den Notaus der Heizungsanlage zu betätigen. Im Anschluss wählte er den Notruf und die Feuerwehr wurde alarmiert. Die Kellerräume und die Heizungsanlage wurden kontrolliert und eine unverzügliche Wartung, vor Wiederinbetriebnahme der Heizungsanlage veranlasst.

Knapp eine Stunde später ertönten wieder die Meldeempfänger der Kameradinnen und Kameraden der Abteilung Ost. Um 14:24 Uhr hieß es für sie: THL1 - Unterstützung Rettungsdienst. 

Der Rettungsdienst benötigte Unterstützung beim Transport eines/r Patienten/in. 

Um 15:32 Uhr folgte der nächste Einsatz für die Abteilung Ost. ``BMA2 - Schule’’ laute das letzte Einsatzstichwort des Tages. 

Hier hatte die Brandmeldeanlage fälschlicherweise ausgelöst und es war kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr erforderlich.