Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Ausbildung

Die Kreisausbildung findet überörtlich an mehreren Standorten im Landkreis Schwäbisch Hall statt. Die Feuerwehr Schwäbisch Hall ist unter anderem Ausbildungsstätte für die Ausbildung zum/r Atemschutzgeräteträger/in, diese wird mehrfach jährlich durch Kreis-Ausbilder der Feuerwehr Schwäbisch Hall durchgeführt. Für die Durchführung werden die Räumlichkeiten der Atemschutzübungsstrecke genutzt.

Der Lehrgang setzt sich aus 4 Abenden und dem Samstag innerhalb einer Woche zusammen. Die Teilnehmer/innen werden im Verlauf des Lehrgangs an die Anforderungen und Umstände beim Tragen von Atemschutzgeräten gewöhnt und im Umgang im Atemschutzeinsatz geschult. Durch den hohen Praxisanteil im Atemschutzeinsatz wird versucht, die notwendige Theorie auf das nötigste zu reduzieren, der Praxisbezug steht dabei jedoch immer im Vordergrund.

Ablauf der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger

Tag 1 - Montag

Theorieblock:

Das notwendige Grundwissen zu Themen wie Atemgifte, Atmung des Menschen, Anforderungen an den/die Atemschutzgeräteträger/in und Brandphänomene/-verlauf werden vermittelt.

Tag 2 -  Mittwoch

Praxis:

Nun lernen die Teilnehmer/innen Bauteile und Funktion des Gerätes und der Atemschutzmaske kennen und kommen zum ersten Mal damit in Kontakt.

Der weitere Abend steht ganz im Zeichen des Eingewöhnens an Atemschutzmaske und Atemschutzgerät, in dem die Teilnehmer/innen das An- und Ablegen der Ausrüstung ausgiebig unter ständiger Hilfestellung der Ausbilder üben.

Tag 3 - Donnerstag

Erste Gewöhnungsübung:

Vollständig ausgerüstet wird ein „Spaziergang unter Atemschutz“ absolviert, der mit dem ein oder anderen Hindernis gespickt ist, um die Teilnehmer/innen an das erschwerte Arbeiten unter Atemschutz heran zu führen. Anschließend werden Themen wie Vorgehen im Brandeinsatz, das Absuchen von Räumen und die Sicherheit im Atemschutzeinsatz behandelt.

Tag 4 – Freitag

Theoretische Lernzielkontrolle:

Hier soll jedoch nicht nur überprüft werden, wie fit die Teilnehmer/innen in den vermittelten Themen sind, das Ergebnis dient auch den Ausbildern, um zu erkennen, ob an der Vermittlung ggfs. etwas optimiert werden muss. Anschließend erfolgt als weitere Gewöhnungsübung ein Durchgang in der Atemschutzübungsstrecke unter ständiger Begleitung und Hilfestellung der Ausbilder.

Die Atemschutzübungsstrecke wurde bereits am Abend vorher besichtigt, um die Teilnehmer/innen auf den Ablauf vorzubereiten.

Tag 5 – Samstag

Streckendurchgang:

Aufgeteilt in zwei Gruppen erfolgt der letzte Part des Lehrgangs.
Der eine Teil stellt die Absolvierung der Belastungsübung in der Atemschutzübungsstrecke dar, die später dann auch regelmäßig von jedem/r Atemschutzgeräteträger/in erfolgen muss. Näheres hierzu findet sich unter dem Menüpunkt „Atemschutzübungsstrecke“. Im zweiten Teil werden Themen wie u.a. Schlauchmanagement im Gebäude und Umgang mit dem Hohlstrahlrohr vermittelt.

Anzumerken ist, dass der Lehrgang nur den Einstieg in ein umfassendes Aufgabengebiet als Atemschutzgeräteträger/in bedeutet. Ständiges Üben am Standort ist notwendig und erforderlich, um die nötige Sicherheit im Umgang mit dem Atemschutzgerät zu erhalten.

 

Zukünftig soll der Lehrgang in Schwäbisch Hall mit einer Ausbildung in der neu geplanten, gasbetriebenen, Brandübungsanlage an der Feuerwache Ost erweitert werden.