Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Umweltschutzzug

Spezialisten für Gefahrguteinsätze

Kommt es zu einem Unfall bei Transport und Verarbeitung von chemischen, biologischen oder atomaren Stoffen kommen die Spezialisten des Umweltschutzzuges der Haller Feuerwehr zum Einsatz.

Durch spezifische Schulung und Spezialgerätschaften sind die Frauen und Männer des Umweltschutzzuges bestens für einen Umwelteinsatz gewappnet.

Struktur, Organisation und Ausbildung

Aus drei Gruppen, verteilt auf die beiden Abteilungen West und Ost, setzt sich die Einheit zur Bewältigung von Gefahrensituationen für Mensch, Tier- und Pflanzenwelt zusammen.

Die Führung wird von Jürgen Hartmann und Ulrich Kübler gebildet. Gemeinsam kümmern sie sich um Schulung, Aus- und Fortbildungen, sowie die Organisation des Umweltschutzzuges und seiner Einsatzkräfte.

Die Ausbildung für den Umweltschutz geht weit über die Grundausbildung der Feuerwehr hinaus. Zu Beginn werden alle Kräfte auf Standortebene in den Umgang mit Gefährlichen Stoffen und Gütern und in die Einsatztaktiken des Umweltschutzzuges eingeführt. Spezifische weiterführende Ausbildungen werden anschließend an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal besucht.

Gemeinsame Übungs- und Schulungsdienste finden einmal pro Monat statt.

Einheiten und Abschnitte

Im Einsatz werden Fahrzeuge und Besatzung in die Abschnitte; Einsatzleitung, CSA-Einsatz, Dekontamination und Messen unterteilt.

Jeder Abschnitt hat seine eigenen Aufgabe in der die jeweilige Einheit der anderen zuarbeitet, so kann das vorliegende Einsatzszenario ideal abgearbeitet und bewältigt werden.

Einsatzleiter und Führungsgruppe

Ein Einsatz für den Umweltschutzzug bedeutet immer jede Menge Mannschaft und Logistik an der Einsatzstelle. Darum stehen dem Einsatzleiter hierbei zwei Führungsassistenten der Führungsgruppe, sowie einer der Zugführer-Umweltschutz zur Seite um den Einsatz bestmöglich zu koordinieren und zu leiten.

Dabei besetzt die Führungsgruppe den ELW-1 und bedient diesen. Der Zugführer-Umweltschutz übernimmt unter anderem die Ersterkundung der Einsatzstelle, während der Einsatzleiter die Abschnittsleiter einweist und erste Maßnahmen anordnet.

CSA-Einsatz

Der Abschnitt CSA-Einsatz wird von einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10/10 mit eine Löschgruppe, davon mindestens sechs Atemschutzgeräteträger Besatzung gebildet. Ihre Aufgabe ist es direkt am Gefahrenstoff zu arbeiten und das Austreten und die Ausbreitung des Stoffes zu unterbinden und abzuwehren.

Dabei muss ständiger Funkkontakt zum Abschnittsleiter CSA-Einsatz gehalten werden und so viel Information wie möglich an diesen und somit auch an die Einsatzleitung weiter gegeben werden.   

*CSA – Chemikalienschutzanzug

Technik

Spezialpumpen, Werkzeuge und Atemluftflaschen sind maßgeblich bei der erfolgreich Abarbeitung eines GSG-Einsatzes.

Alle zur Verfügung stehenden Werkzeuge und Gerätschaften, deren Vorbereitung und Verbringung zur Absperrgrenze, wo diese von den CSA-Trupps entgegengenommen werden obliegt dem Abschnitt Technik.

Welcher mit einem Rüstwagen (RW2), einem Gerätewagen Gefahrgut (GW-G3) und einem Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz (GW-A/S) bestens darauf vorbereitet ist.

*GSG – Gefährliche Stoffe und Güter

Dekontamination

Der Einsatzleiter legt je nach Gefahrstoff und davon ausgehender Gefährdung für Mensch, Tier-, Pflanzenwelt und Einsatzkräfte eine Dekontaminationsstufe fest.

Der Abschnitt Dekontamination hat die Aufgabe dafür zu sorgen dass diese eingehalten und umgesetzt wird. So werden in diesem Abschnitt Personen, Gerätschaften und Einsatzkräfte dekontaminiert um eine Ausbreitung von Gefahrenstoffen zu vermeiden.

Messen

Die Messgruppe

Meist ist die Lage recht undurchsichtig und den Einsatzkräften ist kaum oder gar nicht bekannt mit was für einem Gefahrenstoff sie es zu tun haben.

In diesem Fall entnimmt die Messgruppe Proben und ermittelt durch moderne Messtechnik den Gefahrenstoff, dessen Konzentration und gegebenenfalls dessen Strahlenfaktor.

Eine weitere Aufgabe der Messgruppe besteht darin die Ausbreitung des verunfallten Gefahrenstoffes durch Wind, Wasserläufe und sonstige Umgebungsbedingungen durch das entnehmen von Proben und Messfahrten mit dem CBRN-Erkunder zu überwachen und wenn nötig Gegenmassnahmen einzuleiten. 

Die Messgruppe trifft sich, zusätzlich zu den monatlichen Übungs- und Schulungsdiensten des Umweltschutzzuges in der Regel ein weiteres mal pro Monat um spezifischen Messtechniken zu üben und die komplexen Messgeräte zu beherrschen. 

Fachberater

Zusätzliche fachliche Unterstützung bekommen die Einsatzkräfte durch einen externen Fachberater-Cehmie.

Dieser ist in leitender Position in der Verpackungsindustrie für Gefahrenstoffe beschäftigt und steht der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Hall seit Jahren, bei Gefahrguteinsätzen zur Seite. 

Aufgabenspektren

Kraftstofftank schlägt leckt

  • Absichern der Einsatzstelle
  • Auffangen des Gefahrenstoffes (Kraftstoffes)
  • Abdichten von Leckagen
  • Umpumpen des Gefahrenstoffes (Kraftstoffes)

 Gefahrguttransporter verunfallt

  • Menschenrettung
  • Absichern / Absperren der Einsatzstelle
  • Auffangen des Gefahrenstoffes
  • Abdichten von Leckagen
  • Umpumpen des Gefahrenstoffes
  • Probenahmen & Messungen
  • Dekontamination von Personen, Einsatzkräften und Gerätschaften

 Chemieunfall in der Verarbeitung 

  • Menschenrettung
  • Absichern / Absperren der Einsatzstelle
  • Ermittlung des Gefahrenstoffes durch Probenahmen & Messungen
  • Ausbreitung verhindern
  • Beseitigung des Gefahrenstoffes
  • Dekontamination von Personen, Einsatzkräften und Gerätschaften

 Brand mit Gefahrgut 

  • Menschenrettung
  • Brandbekämpfung
  • Rückhaltung von kontaminiertem Löschwasser
  • Ausbreitung verhindern
  • Absichern / Absperren der Einsatzstelle
  • Ermittlung des Gefahrenstoffes durch Probenahmen & Messungen
  • Beseitigung des Gefahrenstoffes
  • Dekontamination von Personen, Einsatzkräften und Gerätschaften

 Und viele mehr. 

Fahrzeuge des Umweltschutzzuges