Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Gebäudeverzeichnis

Am Markt 6 (vor) - Reste eines Gewölbekellers

Blick über den zur Erneuerung von Leitungen ausgehobenen Graben. Unten in der Bildmitte ist eine Kellerwand mit Gewölbeansatz zu erkennen. Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern
Adresse: Am Markt 6 (vor)
Primärkatasternummer: keine
Besitzer 1827
----


Beschreibungen

Die Überreste eines Gewölbekellers wurden Ende März 2008 bei der Erneuerung von Leitungen auf dem Marktplatz ausgegraben. Laut einer baugeschichtlichen Kurzuntersuchung des Büros Weihs, Altenried, handelte es sich um einen rechteckigen Keller mit einer Größe von ca. 4 x 3,60 m. Das Gewölbe ist nur noch fragmentarisch erhalten. Wahrscheinlich wurde es beim Bau einer Wasserleitung (wohl 1950er Jahre) größtenteils zerstört. Der Gewölbescheitel liegt 0,70 m unter dem Marktplatzniveau, der Gewölbeanfang 1,40 m. Es handelt sich um ein flaches Segmentbogengewölbe, das wahrscheinlich dem Spätmittelalter zuzurechnen ist. Der Abbruch des darüberstehenden Gebäudes könnte bereits 1534 erfolgt sein, als der Marktplatz nach Westen erweitert wurde und Teile des Ostchors der Jakobskirche (am Standort des Rathauses) abgetragen wurden. Denkbar ist auch eine Zerstörung und Planierung nach dem Großen Stadtbrand von 1728, bei dem auch die Kirche zugrunde ging. Archivischen Quellen zufolge befand sich im Bereich des Chores eine Apotheke, die ebenfalls dem Feuer zum Opfer fiel.

Bilder

Blick über den zur Erneuerung von Leitungen ausgehobenen Graben. Unten in der Bildmitte ist eine Kellerwand mit Gewölbeansatz zu erkennen. Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Blick über den zur Erneuerung von Leitungen ausgehobenen Graben. Unten in der Bildmitte ist eine Kellerwand mit Gewölbeansatz zu erkennen. Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Blick in die entgegengesetzte Richtung zum Rathaus. Knapp oberhalb der neuen, gelb-schwarzen Leitung ist der Rest einer Keller-Stirnwand zu erkennen (dunklere Stelle, s. auch Detailaufnahme). Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Blick in die entgegengesetzte Richtung zum Rathaus. Knapp oberhalb der neuen, gelb-schwarzen Leitung ist der Rest einer Keller-Stirnwand zu erkennen (dunklere Stelle, s. auch Detailaufnahme). Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Gewölbeansatz mit teilweise (links unten) erkennbarer, nördlicher Kellerwand. Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Gewölbeansatz mit teilweise (links unten) erkennbarer, nördlicher Kellerwand. Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Reste des Gewölbes und der östlichen Stirnwand (gegenüber dem Gewölbeansatz, Bild 3). Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Reste des Gewölbes und der östlichen Stirnwand (gegenüber dem Gewölbeansatz, Bild 3). Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Reste der westlichen Stirnmauer zum Rathaus hin (rechts neben dem alten Rohr). Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Reste der westlichen Stirnmauer zum Rathaus hin (rechts neben dem alten Rohr). Bild vom 28.3.2008, Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)


Quellen

Archivalien:

  • StadtA SHA S26/295 (Baugeschichtliche Kurzuntersuchung)