Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Gebäudeverzeichnis

Mauerstraße 5 - Brenzhaus

Nordostansicht über den Kocher, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern
Adresse: Mauerstraße 5
Primärkatasternummer: keine
Besitzer 1827


Besitzerliste

März 1968: Der evangelische Gesamtkirchengemeinderat trifft eine Grundsatzentscheidung für den Abbruch des Brenzhauses und die Erstellung eines Neubaus nach Plänen des Architekten Kilpper (Stuttgart). Als Gründe werden Platzmangel und bauliche Mängel genannt.

2008: Einweihung des Brenzhauses nach grundlegender Renovierung und Umgestaltung am 15. Juni 2008.

Haustafel

Evangelische Familienbildung

Schon seit über 100 Jahren steht hier das Brenzhaus der evangelischen Kirche - Bildungsstätte und Sitz karitativer Dienste zum Wohl der Haller Bevölkerung. Der anfängliche Gründerzeitbau wurde 1969 abgebrochen und ein Neubau im nüchternen Stil der Zeit gebaut, vor kurzem modernisiert und umgestaltet. Die Büste des Haller Reformators Johannes Brenz zierte im ersten Brenzhaus den Haupteingang. Sie erinnert noch heute an sein wohltätiges Wirken in der Stadt und in Württemberg.

Befunde aus Bauforschung

Gebäude aus dem 20. Jahrhundert: Brenzhaus. (StadtA Schwäb. Hall BF 73)

Besonderheiten

Im Brenzhaus befand sich eine Nähschule:  1926: Der Evangelische Frauenverein richtet eine Nähschule ein

Gezielt als Gegenstück zur katholischen Nähschule in Steinbach richtet der Evangelische Frauenverein 1926 in Hall ebenfalls eine Nähschule ein. Die Steinbacher Schule geht auf eine 1868 gegründete „Industrieschule“ zurück und wird von Nonnen des Klosters Reutte geleitet. Der Frauenverein mietet einen Raum im evangelischen Gemeindehaus und besorgt die Nähmaschinen. Als Lehrerin stellen die Frauen eine Diakonisse ein, der sie zu einem Berufsabschluss als Schneiderin verholfen haben. Damit vermeiden sie Schwierigkeiten mit der Zwangsinnung für Damenschneiderinnen, Weißnähterinnen und Stickerinnen.

Die vierteljährlichen kostenpflichtigen Kurse sind für schulentlassene Mädchen gedacht. Anders als in der Frauenarbeitsschule, die als Fachschule gilt, sollen hier Flicken, Wäsche- und Kleidernähen sowie Sticken nur für den Hausgebrauch vermittelt werden. Schon bald ist eine zweite Lehrerin erforderlich, da pro Jahr durchschnittlich mehr als 200 Mädchen zum Unterricht kommen. Vor Beginn wird ein Gebet gesprochen.

Unter den Nationalsozialisten sind die beiden konfessionellen Schulen von der Schließung bedroht. Beide wollen nur aufgeben, wenn die jeweils andere ihren Betrieb einstellt. Die katholische Nähschule, die auch jüdische Mädchen aufnimmt, macht 1937 als erste zu. Man befürchtet, dass die Nähmaschinen beschlagnahmt werden und die Zulassung zur häuslichen Krankenpflege verloren geht. Die evangelische Nähschule existiert als Teil des Kirchenbezirks bis 1944 weiter. Nach Kriegsende setzt sie den Unterricht – erweitert durch Hauswirtschaft und Kochen – fort und wird 1972 zur heute noch bestehenden Familienbildungsstätte.

Aus: Ulrike Marski (Hrsg.), Katechismus, Nähzeug, Büchermappe. Weibliche Bildungswege in Schwäbisch Hall. Broschüre zur gleichnamigen Ausstellung. Schwäbisch Hall 2002, S. 28

Bilder

Nordostansicht über den Kocher, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Nordostansicht über den Kocher, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Nordostansicht, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Nordostansicht, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Westansicht, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Westansicht, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Die bei den Bauarbeiten in der Baugrube ausgegrabene Brenz-Büste des Vorgängerbaus, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Die bei den Bauarbeiten in der Baugrube ausgegrabene Brenz-Büste des Vorgängerbaus, Juni 2008. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Der historistische Vorgängerbau des heutigen Brenzhauses, 1918 (StadtA SHA PK 03209) Ansicht vergößern

Der historistische Vorgängerbau des heutigen Brenzhauses, 1918 (StadtA SHA PK 03209)

Bild von 1940 (StadtA SHA FS 08794) Ansicht vergößern

Bild von 1940 (StadtA SHA FS 08794)

Frontalansicht eines an Stelle des Brenzhauses zu bauenden Hallenbads. Plan von Eduard Krüger, 1942 (StadtA S22/0436) Ansicht vergößern

Frontalansicht eines an Stelle des Brenzhauses zu bauenden Hallenbads. Plan von Eduard Krüger, 1942 (StadtA S22/0436)

Grundriss eines an Stelle des Brenzhauses zu bauenden Hallenbads. Plan von Eduard Krüger, 1942 (StadtA S22/0436) Ansicht vergößern

Grundriss eines an Stelle des Brenzhauses zu bauenden Hallenbads. Plan von Eduard Krüger, 1942 (StadtA S22/0436)

Rückseite des alten Brenzhauses kurz vor dem Abbruch, 1969 (StadtA SHA FS 00782a) Ansicht vergößern

Rückseite des alten Brenzhauses kurz vor dem Abbruch, 1969 (StadtA SHA FS 00782a)

Das alte Brenzhaus vom Kocher her kurz vor dem Abbruch, 1968/69 (StadtA SHA FS 00783d) Ansicht vergößern

Das alte Brenzhaus vom Kocher her kurz vor dem Abbruch, 1968/69 (StadtA SHA FS 00783d)

Büste von Johannes Brenz über dem Haupteingang des alten Brenzhauses, 1969 (StadtA SHA FS 00786) Ansicht vergößern

Büste von Johannes Brenz über dem Haupteingang des alten Brenzhauses, 1969 (StadtA SHA FS 00786)

Abbruch des alten Brenzhauses, 1969 (StadtA SHA FS 00786b) Ansicht vergößern

Abbruch des alten Brenzhauses, 1969 (StadtA SHA FS 00786b)

Neues Brenzhaus im Bau, Dezember 1969 (StadtA SHA FS 00788) Ansicht vergößern

Neues Brenzhaus im Bau, Dezember 1969 (StadtA SHA FS 00788)

Aufnahme von 1975. Foto: W. Gräbner (StadtA Schwäb. Hall FS 14247) Ansicht vergößern

Aufnahme von 1975. Foto: W. Gräbner (StadtA Schwäb. Hall FS 14247)

Bild von 1977.Foto: Haller Tagblatt (StadtA SHA FS 06449) Ansicht vergößern

Bild von 1977.Foto: Haller Tagblatt (StadtA SHA FS 06449)

Bild von 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten Mauerstraße 6) Ansicht vergößern

Bild von 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten Mauerstraße 6)

Nach Beginn des Umbaus, März 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Nach Beginn des Umbaus, März 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Umbauarbeiten, Juli 2007. Foto: Dietmar Hencke (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Umbauarbeiten, Juli 2007. Foto: Dietmar Hencke (StadtA SHA Server Häuserlexikon)


Quellen

Literatur:

    • Haller Tagblatt 9.3.1968, S. 8-9 (Nebau)
    • Haller Tagblatt 14.6.2008, S. 42f, 16.6.2008, S. 17 (Renovierung)