Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Haller Häuserlexikon – Besitzerliste 1827

Mauerstraße 13 - Kleines Haus mit opulentem Zierfachwerk

Bild aus dem Juni 2007. Foto: Dietmar Hencke (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern
Adresse: Mauerstraße 13
Primärkatasternummer: 570
Besitzer 1827
Maier, David Peter, Salzsieder


Besitzerliste

1827 (Primärkataster) als Besitzer genannt: Maier, David Peter, Salzsieder

1842: Erworben von Georg Nikolaus Groh aus der Gantmasse des Lorenz Wieland (KB Bl. 25b)

1855: Groh verkauft das Haus an den Zimmermann Michael Schramm.

1861: Das Haus wird an Jakob Heller aus Wiesenbach verkauft. (KB S. 170)

1861: Heller verkauft das Haus an die Witwe Rosina Grau aus Maibach weiter (KB S. 248)

1870: Die Erben der Rosine Grau verkaufen das Haus an Jakob Mergenthaler (KB 17 S. 361)

1872: Jakob Mergenthaler verkauft das Haus an den Metzger Friedrich Haspel (KB 19 S. 616)

1875: Friedrich Haspel verkauft das Haus am 30. Dezember 1875 für 2.400 Mark an den Sattler Johann Friedrich Gräter. Die Übergabe des Hauses findet auf 1. Januar 1876 statt. Die Erwähnung eines "Mieth-Verhältnisses" deutet darauf, dass das Haus oder Teile davon zum Zeitpunkt des Verkaufs vermietet war. 

1876: Johann Friedrich Gräter bringt das Haus in seine am 10. Oktober 1876 geschlossene Ehe mit Regina Rosina Bröllochs ein, die eine Tochter des Schmieds Michael Bröllochs in Herlebach am Landturm ist.

1895: Nach dem Ableben seiner ersten Ehefrau Regina Rosina geb. Bröllochs am 22. März 1895 geht das Haus in den alleinigen Besitz des Witwers Johann Friedrich Gräter über.

1896: Johann Friedrich Gräter bringt das Haus in seine am 13. Oktober 1896 geschlossene zweite Ehe mit Johanna Bühler ein, die eine Tochter des verstorbenen Bauern Gottfried Bühler in Neuenstadt ist.

In den Adressbüchern genannte Besitzer und Bewohner

1886: als Besitzer genannt: Johann Friedrich Gräter, Sattler (Anschrift: "Pfarrgasse 570")

1890: als Besitzer genannt: Johann Friedrich Gräter, Sattler

1894: als Besitzer genannt: Johann Friedrich Gräter, Sattler

1901: als Besitzer genannt: Johann Friedrich Gräter, Sattler (neue Anschrift: "Mauerstraße 13") 

1906: als Besitzer genannt: Friedrich Gräter, Sattlermeister

1910: als Besitzer genannt: Friedr. Gräter, Sattler

1920: als Besitzer genannt: Friedrich Gräter sen., Sattlermeister
Mieter/Mitbewohner: Friedrich Gräter jr., Sattlermeister

1928: als Besitzer genannt: Friedrich Gräter, Sattler (wohnhaft: Mauerstraße 21)
Mieter/Mitbewohner: Adolf Leib, Tanzlehrer

1932: als Besitzer genannt: Isaak Frey, Antiquitätenhandlung

1938: als Bewohner genannt: Christian Röger, Sozialrentner

1956: als Bewohner genannt: Friedrich Röger, Rentner

Haustafel

Gewaltige Aufschüttungen im 13. und 14. Jahrhundert ließen die steile Hangkante direkt hinter der Mauerstraße entstehen. Eine schmale Baulücke am Treppenaufgang zur Kirchgasse wurde 1544 mit diesem schmucken Häuschen bebaut. Das gut erhaltene Giebelfachwerk mit den geschwungenen und „genasten“ Andreaskreuzen ist charakteristisch für diese Zeit, dazu passt die ockergelbe Farbgebung.

Befunde aus Bauforschung

Keller keine Daten. (StadtA Schwäb. Hall BF 18)

Holzteile aus dem 16. Jahrhundert, dendrochronologisch datiert auf 1542/1543. (StadtA Schwäb. Hall BF 72)

Dach dendrochronologisch datiert auf 1542/43. (BF Lohrum/Bleyer)

Befunde aus Bauakten

(soweit nicht anders vermerkt: Baurechtsamt SHA, Bauakten)

1870: Metzger Mergenthaler baut im "Souterrain" (Untergeschoss) einen Schweinestall ein, "da diese Einrichtung ihm durchaus zu seinem Geschäftsbetriebe nothwendig sey, & sich sonst im Hause nirgends Gelegenheit bietet..."

1891: Sattler Gräter erstellt im Erdgeschoss einen Abtritt mit neuer Grube.

1899: Sattler Gräter lässt sich den Anbau einer eisernen, 2,50 x 2,80 m messenden Veranda an das Erdgeschoss der Giebelwand zum Kocher hin genehmigen.

1972: Einbau eines Heizölbehälters durch die Löwenbrauerei F. Erhard & Cie.

1998: Sanierung und Umbau des Hauses durch die Stadt Schwäbisch Hall.

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 5 Ruten im Pfarr Gässle

 um 1844 (Güterbuch 9): "Ein zweistokigtes Wohnhaus j. K. an der Staffel zum Pfarr-Gäßle, neben Gottlieb David Bauer u. Friedrich Bauer mit gewölbtem Keller."

Mauerstraße 13 (Flst.Nr. 0-343/2). Wohnhaus. Giebelständiges Wohnhaus mit Sichtfachwerkkonstruktion (Straßenseite), 1543 (d). § 2 ( aus: Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Stadt Schwäbisch Hall, Stand 13.11.2013)

Besonderheiten

1995 wurde eine verformungsgerechte Bauaufnahme M 1:25 vorgenommen (Pläne im Hochbauamt). 

Bilder

Bild aus dem Juni 2007. Foto: Dietmar Hencke (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Bild aus dem Juni 2007. Foto: Dietmar Hencke (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Grundriss des Kellers. Plan: Städtisches Hochbauamt SHA, 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Grundriss des Kellers. Plan: Städtisches Hochbauamt SHA, 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Schnitt durch das Haus. Plan: Städtisches Hochbauamt SHA, 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Schnitt durch das Haus. Plan: Städtisches Hochbauamt SHA, 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Ansicht der Fassade. Plan: Städtisches Hochbauamt SHA, 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Ansicht der Fassade. Plan: Städtisches Hochbauamt SHA, 1997 (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Skizze der Fassade zum Einbau eines Schweinestalls, 1891 (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Skizze der Fassade zum Einbau eines Schweinestalls, 1891 (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Ansicht der Giebelseite zum Anbau einer Veranda, 1899. Man beachte die Fassadendekoration im Stil des 19. Jahrhunderts (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Ansicht der Giebelseite zum Anbau einer Veranda, 1899. Man beachte die Fassadendekoration im Stil des 19. Jahrhunderts (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Parterre-Grundriss zum Anbau einer Veranda, 1899. Gut zu erkennen ist die hier untergebrachte Werkstatt des Sattlers Johann Friedrich Gräter (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Parterre-Grundriss zum Anbau einer Veranda, 1899. Gut zu erkennen ist die hier untergebrachte Werkstatt des Sattlers Johann Friedrich Gräter (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Schnittzeichnung zum Anbau einer Veranda, 1899 (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Schnittzeichnung zum Anbau einer Veranda, 1899 (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Druck nach Zeichnung von O. Elsässer in: Theodor Groh, Christian Kolb: Die frühere Reichsstadt Schwäbisch Hall. Ein Rundgang durch die Stadt, Schwäbisch Hall o.J., um 1900, S. 16 Ansicht vergößern

Druck nach Zeichnung von O. Elsässer in: Theodor Groh, Christian Kolb: Die frühere Reichsstadt Schwäbisch Hall. Ein Rundgang durch die Stadt, Schwäbisch Hall o.J., um 1900, S. 16

Bild aus den späteren 1920er oder 1930er Jahren. Fotograf unbekannt (StadtA Schwäb. Hall FS 14924) Ansicht vergößern

Bild aus den späteren 1920er oder 1930er Jahren. Fotograf unbekannt (StadtA Schwäb. Hall FS 14924)

Foto von 1932. Die 1899 angebrachte Veranda scheint noch zu existieren (StadtA SHA AL/0029) Ansicht vergößern

Foto von 1932. Die 1899 angebrachte Veranda scheint noch zu existieren (StadtA SHA AL/0029)

Bild von 1977. Foto: Haller Tagblatt (StadtA SHA FS 06441) Ansicht vergößern

Bild von 1977. Foto: Haller Tagblatt (StadtA SHA FS 06441)

Fassade vor der Sanierung, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Fassade vor der Sanierung, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Ostgiebel von innen, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Ostgiebel von innen, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Nordostecke der Stube, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Nordostecke der Stube, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten)

Der Gewölbekeller, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten) Ansicht vergößern

Der Gewölbekeller, 1994. Foto: Dipl.-Ing. Hansjörg Stein, Architekt (Baurechtsamt SHA, Bauakten)


Quellen

Archivalien:

  • Stadtarchiv SHA 18/4238 (Beibringensinventar J.F. Gräter u. R. Bröllochs, 1876); 18/8038 (Eventalteilungsurk. R. R. Gräter, 1895); 18/8388 (Ehevertrag J. F. Gräter u. J. Bühler, 1896); 18/8389 (Nachholung der Eventualteilung der R. R. Gräter, 1896); 19/334 (Güterbuch 9), S. 5; 19/839 (Güterbuch 14), S. 113, 474; 19/840 (Güterbuch 15), S. 495; 19/842 (Güterbuch 17), S. 330; 19/1040a (Kaufbuch 22), S. 530
  • Baurechtsamt SHA, Bauakte Mauerstraße 13 (mit Gebäudeuntersuchung von Dipl.-Ing. H. Stein, 1995)

Literatur:

  • Adressbücher 1886-1956