Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Haller Häuserlexikon – Primärkataster-Nr.

Haalstraße 7

Bild aus dem Mai 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern
Adresse: Haalstraße 7
Primärkatasternummer: 194
Besitzer 1827
Belles, Georg Christoph, Metzgers Witwe


Besitzerliste

1720: H.Julius Franz Otho, IR
modo Melcher Stüber, Metzger
nunc dessen Sohn Andreas Melcher Stüber hat 1749 1/3 verkauft an Dr. Arnold

1759 Jacob Ulrich Franck, Metzger

1767: Andreas Melcher Stüber, Metzger
Jacob Ulrich Franck, Metzger
modo Stättmeister Haspel

1780: H. Stättmeister Haspel
jezo Georg Christoph Jacob Belles, Metzger


1856/57: Nach der Auswanderung des bisherigen Hausbesitzers Christoph Haspel mit seiner Familie im Jahr 1854 nach Amerika (s. HT 21.11.1854) wird das Haus auf gemeinderätlichen Beschluss "im Wege der Hülfs-Vollstreckung" zur Begleichung von Schulden Haspels öffentlich versteigert. Laut dem am 23. Februar 1857 eingetragenen Vertrag wird geht das Haus inklusive Anbau mit Stallung sowie Hofraum für 900 Gulden an Gerichtsnotar Reuß.

Befunde aus Bauforschung

Keller aus dem 12., 14. und 18. bis 20. Jahrhundert. (StadtA Schwäb. Hall BF 76)

Gebäude aus dem frühen 20. Jh., Kelleranlage alt, 12.-14. Jh., Gebäude (vgl. Datenbank Bauforschung Baden-Württemberg).

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 194, Ruten, Anbau 2,4 und Hof 1,8 Ruten, insgesamt 23,6 Ruten Am Schlachthaus

 1857 (Zwangsverkauf an Reuß): "Ein dreistokiges Wohnhaus am Schlachthaus, neben Buchdrucker Schwend, mit gewölbtem Keller, mit einem Anbau, mit Stallung und besonderem Ausgang in den Hofraum 1,8 Rt gepflasterter Hofraum hinter dem Haus, mit einer Mauer umfaßt, welche der Eigenthümer zu unterhalten hat."

Bilder

Bild aus dem Mai 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Bild aus dem Mai 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Haalstraße 5-7: Archäologen fanden in den Kellern Reste eines rechteckigen ehemaligen Steinhauses. Weitere ältere Kellermauerwerke konnten als Teile einer Hofummauerung interpretiert werden. Sämtliche Mauern stammen aus der Zeit um 1200 und ergeben das Bild einer Parzelle, in der das Wohnhaus mit Abstand zu den Straßen in einem ummauerten Hofareal lag. Ansicht vergößern

Haalstraße 5-7: Archäologen fanden in den Kellern Reste eines rechteckigen ehemaligen Steinhauses. Weitere ältere Kellermauerwerke konnten als Teile einer Hofummauerung interpretiert werden. Sämtliche Mauern stammen aus der Zeit um 1200 und ergeben das Bild einer Parzelle, in der das Wohnhaus mit Abstand zu den Straßen in einem ummauerten Hofareal lag.

Bild vor 1900 (StadtA SHA FS 00388) Ansicht vergößern

Bild vor 1900 (StadtA SHA FS 00388)

Bild aus dem März 1962. Foto: Hochbauamt der Stadt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall FS 14002) Ansicht vergößern

Bild aus dem März 1962. Foto: Hochbauamt der Stadt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall FS 14002)


Quellen

Archivalien:

  • StadtA Schwäb. Hall 19/1028 (Kaufbuch 1857-1859), Bl. 19r

Literatur:

  • Haller Tagblatt v. 21.11.1854, 09.03.1855, 03.12.1856 (Auswanderung des C. Haspel und Zwangsverkauf des Hauses)