Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Haller Häuserlexikon – Primärkataster-Nr.

Unterlimpurger Straße 48 (früher 46) - heute nicht überbaut

Südostansicht, August 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern
Adresse: Unterlimpurger Straße 48 (früher 46)
Primärkatasternummer: 138
Besitzer 1827
Stark, Johann Peter


Besitzerliste

1827: Stark, Johann Peter  In den Adressbüchern genannte Besitzer und Bewohner

1894: als Besitzer genannt: Dr. Guido Schnitzer (nicht im Haus wohnhaft) [Anschrift: "Unterlimburgerstraße 138"]

1901: als Besitzer genannt: Ernestine Schnitzer, Witwe (nicht im Haus wohnhaft) [Anschrift: "Unterlimburgerstraße 46"]

Befunde aus Bauakten

1870: „Dreher Baumann von hier wünscht in seinem von Viehhalter Stark in Unterlimburg erkauften Hause nach beiliegender Zeichnung eine Werkstätte mit verschiedenen neuen Fenstern im untern Stock, sowie einen neuen unbesteigbaren Kamin zu erbauen.“ Der Antrag wird unter einer Reihe von Auflagen genehmigt.

1873: Christian Baumann, nun als „Kleinmechaniker“ bezeichnet, baut die hinter seinem Wohnhaus liegende Scheuer dergestalt um, dass in dem näher am Haus gelegenen Teil eine „Gaskraftmaschine“ aufgestellt, in dem dahinter gelegenen Raum im Parterre eine Schmiede eingerichtet wird.

1879: E. Weischedel erstellt einen L-förmig an die Schmiedewerkstatt angeschlossenen Erweiterungsbau, der eine Messinggießerei aufnehmen soll.

1888: Dr. Guido Schnitzer beantragt die Genehmigung für das Vorhaben, ein weiteres Stockwerk auf das Haus aufzusetzen, nimmt davon aber Abstand. Stattdessen werden im Dachstock zwei Zimmer eingerichtet. Hinter dem Haus entsteht ein Waschküchenanbau, außerdem wird die Raumaufteilung im Erdgeschoss verändert und ein neuer Kamin errichtet.

1903: Das Wohnhaus erhält einen neuen „unbesteigbaren“ Kamin.

1936: Der Küchenkamin wird versetzt, ein „Zimmerkamin“ repariert.

1949: Die Hauseigentümer Wilhelm und Dora Wetzel erhalten die Genehmigung zur Aufstellung eines Baugerüsts zur Hausinstandsetzung (vermutlich Beseitigung von Kriegsschäden).

1961-1962: Im Zusammenhang mit dem Anschluß an das städtische Dolennetz erhält das Haus Spülaborte an Stelle der bisherigen Trockenaborte.

November 2015: zusammen mit dem Nachbarhaus Nr. 46 zum Abbruch freigegeben.

Quelle: soweit nicht anders erwähnt, Bauakten

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 10,3 Ruten, Scheuer 2,4, Backofen 0,4, Hof 5,1, insgesamt 18,2 Ruten Grundfläche

Besonderheiten

Das Haus hatte ursprünglich (d.h. ab 1900) die Hausnummer 46 und wurde offensichtlich vor 1961 umnummeriert. Die Hausnummer 46 erhielt die frühere Scheuer hinter dem 1975 abgerissenen Haus Nr. 44 (Geschäft Kugler).

Bilder

Südostansicht, August 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Südostansicht, August 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Ausschnitt aus der Flurkarte von Unterlimpurg, 1703. Das heutige Haus Nr. 48 ist wahrscheinlich mit dem giebelständigen Gebäude unten in der Bildmitte identisch. Das kleine, braune Häuschen dahinter (bzw. davor) ist wohl ein Schuppen oder Gartenhaus (StadtA SHA 16/0021) Ansicht vergößern

Ausschnitt aus der Flurkarte von Unterlimpurg, 1703. Das heutige Haus Nr. 48 ist wahrscheinlich mit dem giebelständigen Gebäude unten in der Bildmitte identisch. Das kleine, braune Häuschen dahinter (bzw. davor) ist wohl ein Schuppen oder Gartenhaus (StadtA SHA 16/0021)

Ausschnitt aus dem Primärkataster von 1827 (Nr. 138) (StadtA Schwäb. Hall S13/842) Ansicht vergößern

Ausschnitt aus dem Primärkataster von 1827 (Nr. 138) (StadtA Schwäb. Hall S13/842)

Lageplan zum Einbau einer Drehereiwerkstatt im Erdgeschoss des Hauses, 1870 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Lageplan zum Einbau einer Drehereiwerkstatt im Erdgeschoss des Hauses, 1870 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Ansicht der Giebelseite und Grundriss zum Einbau einer Drehereiwerkstatt im Erdgeschoss des Hauses, 1870 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Ansicht der Giebelseite und Grundriss zum Einbau einer Drehereiwerkstatt im Erdgeschoss des Hauses, 1870 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Ansicht der südlichen Längsseite zum Einbau einer Drehereiwerkstatt im Erdgeschoss des Hauses, 1870 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Ansicht der südlichen Längsseite zum Einbau einer Drehereiwerkstatt im Erdgeschoss des Hauses, 1870 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Lageplan zum Einbau einer „Gaskraftmaschine“ und einer Schmiedewerkstatt in der hinter dem Haus gelegenen Scheuer, 1873 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Lageplan zum Einbau einer „Gaskraftmaschine“ und einer Schmiedewerkstatt in der hinter dem Haus gelegenen Scheuer, 1873 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Ansicht der südlichen Längsseite und Grundriss zum Einbau einer „Gaskraftmaschine“ und einer Schmiedewerkstatt in der hinter dem Haus gelegenen Scheuer, 1873 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Ansicht der südlichen Längsseite und Grundriss zum Einbau einer „Gaskraftmaschine“ und einer Schmiedewerkstatt in der hinter dem Haus gelegenen Scheuer, 1873 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Ansicht der nördlichen Längsseite zum Einbau einer „Gaskraftmaschine“ und iner Schmiedewerkstatt in der hinter dem Haus gelegenen Scheuer, 1873 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Ansicht der nördlichen Längsseite zum Einbau einer „Gaskraftmaschine“ und iner Schmiedewerkstatt in der hinter dem Haus gelegenen Scheuer, 1873 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Lageplan zum Bau einer Messinggießerei hinter dem Haus, 1879 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Lageplan zum Bau einer Messinggießerei hinter dem Haus, 1879 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Ansichten und Grundrisse zum Bau einer Messinggießerei hinter dem Haus, 1879 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Ansichten und Grundrisse zum Bau einer Messinggießerei hinter dem Haus, 1879 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Grundrisse für die nur teilweise umgesetzten Umbaupläne des Hausbesitzers Dr. Guido Schnitzer, 1888 (siehe hierzu „Befunde aus Bauakten“) (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Grundrisse für die nur teilweise umgesetzten Umbaupläne des Hausbesitzers Dr. Guido Schnitzer, 1888 (siehe hierzu „Befunde aus Bauakten“) (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Ansichten und Schnitt zu den nur teilweise umgesetzten Umbauplänen des Hausbesitzers Dr. Guido Schnitzer, 1888 (siehe hierzu „Befunde aus Bauakten“) (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Ansichten und Schnitt zu den nur teilweise umgesetzten Umbauplänen des Hausbesitzers Dr. Guido Schnitzer, 1888 (siehe hierzu „Befunde aus Bauakten“) (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Bei einem Kinderfestumzug um 1933. Die Gruppe links soll offenbar die „sieben Schwaben“ darstellen (StadtA SHA FS 04397) Ansicht vergößern

Bei einem Kinderfestumzug um 1933. Die Gruppe links soll offenbar die „sieben Schwaben“ darstellen (StadtA SHA FS 04397)

Lageplan zum Anschluss des Hauses an die städtische Kanalisation von 1961, vor der Verbreiterung der Unterlimpurger Straße und den damit einhergehenden Hausabbrüchen (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Lageplan zum Anschluss des Hauses an die städtische Kanalisation von 1961, vor der Verbreiterung der Unterlimpurger Straße und den damit einhergehenden Hausabbrüchen (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Grundriss des Erdgeschosses für die Umbauten zum Anschluss des Hauses an die städtische Kanalisation, 1961 (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Grundriss des Erdgeschosses für die Umbauten zum Anschluss des Hauses an die städtische Kanalisation, 1961 (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Längsschnitt durch das Haus für die Umbauten zum Anschluss des Hauses an die städtische Kanalisation, 1961 (Toiletten grün eingezeichnet!) (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Längsschnitt durch das Haus für die Umbauten zum Anschluss des Hauses an die städtische Kanalisation, 1961 (Toiletten grün eingezeichnet!) (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Bild von 1974. Foto: Hans Kubach (StadtA SHA FS 03701) Ansicht vergößern

Bild von 1974. Foto: Hans Kubach (StadtA SHA FS 03701)

Straßenseite kurz vor dem Abbruch, November 2015. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Straßenseite kurz vor dem Abbruch, November 2015. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Straßenseite kurz vor dem Abbruch, November 2015, daneben das ebenfalls abgerissene Haus Nr.  46. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Straßenseite kurz vor dem Abbruch, November 2015, daneben das ebenfalls abgerissene Haus Nr. 46. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Rückseite des Anwesens Nr. 46 (links) und 48 (rechts) kurz vor dem Abbruch, November 2015. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Rückseite des Anwesens Nr. 46 (links) und 48 (rechts) kurz vor dem Abbruch, November 2015. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Rückseite des Anwesens Nr. 46 (links) und 48 (rechts) kurz vor dem Abbruch, November 2015. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506) Ansicht vergößern

Rückseite des Anwesens Nr. 46 (links) und 48 (rechts) kurz vor dem Abbruch, November 2015. Foto: Baurechtsamt Schwäbisch Hall (StadtA Schwäb. Hall 27/506)

Abbruch des Hauses, 29. April 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07509) Ansicht vergößern

Abbruch des Hauses, 29. April 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07509)

Abbruch des Hauses, 29. April 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07510) Ansicht vergößern

Abbruch des Hauses, 29. April 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07510)

Mauerreste der Südwestecke und südliche Seitenmauer des Gewölbekellers nach weitgehender Ausführung der Abbrucharbeiten, 6. Mai 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07565) Ansicht vergößern

Mauerreste der Südwestecke und südliche Seitenmauer des Gewölbekellers nach weitgehender Ausführung der Abbrucharbeiten, 6. Mai 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07565)

Blick über Mauerreste und Gewölbekeller Richtung Unterlimpurger Straße, 6. Mai 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07567) Ansicht vergößern

Blick über Mauerreste und Gewölbekeller Richtung Unterlimpurger Straße, 6. Mai 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07567)

Der teilweise mit Abbruchmaterial gefüllte Gewölbekeller, rechts ist noch ein Gewölbeansatz erkennbar, 6. Mai 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07570) Ansicht vergößern

Der teilweise mit Abbruchmaterial gefüllte Gewölbekeller, rechts ist noch ein Gewölbeansatz erkennbar, 6. Mai 2016. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall DIG 07570)


Quellen

Pläne und Ansichten vor 1827:

  • StadtA SHA 16/0021 (Flurkarte Unterlimpurg 1703, Ausschnitt)

Archivalien:

  • StadtA Schwäb. Hall 27/506 (Bauakten)