Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Haller Häuserlexikon – Primärkataster-Nr.

Unterlimpurger Straße 84

Ostansicht, Januar 2008. Foto: Dietmar Hencke  (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern
Adresse: Unterlimpurger Straße 84
Primärkatasternummer: 122
Besitzer 1827
Störle, Georg David, Melber


Besitzerliste

1827: Störle, Georg David, Melber

1969: Der Gemeinderat genehmigt den Kauf des Elektrizitätswerks W. Heller & Co., zu dem das Gebäude bislang gehört hat. Die Immobilien werden für 2,2 Mio. DM durch das Hospital zum Heiligen Geist erworben, das damit Eigentümer des Hauses wird und es an die neue Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH vermietet.

Beschreibungen

1827: Wohnhaus mit 10,1 und Hof 3 Ruten, insgesamt 13,1 Ruten Grundfläche

Besonderheiten

Das heutige Gebäude Unterlimpurger Straße 84 überdeckt auch den Platz des frührern Hauses Nr. 86.

Bilder

Ostansicht, Januar 2008. Foto: Dietmar Hencke  (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Ostansicht, Januar 2008. Foto: Dietmar Hencke (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Südostansicht, August 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon) Ansicht vergößern

Südostansicht, August 2007. Foto: Daniel Stihler (StadtA SHA Server Häuserlexikon)

Ausschnitt aus der Flurkarte von Unterlimpurg, 1703. Der Vorgänger der heutigen Nr. 84 ist das rechte der drei oberen Gebäude (StadtA SHA 16/0021) Ansicht vergößern

Ausschnitt aus der Flurkarte von Unterlimpurg, 1703. Der Vorgänger der heutigen Nr. 84 ist das rechte der drei oberen Gebäude (StadtA SHA 16/0021)

Ausschnitt aus dem Primärkataster  von 1827.  Das Haus hat die Nummer 122 (StadtA SHA S13/0842) Ansicht vergößern

Ausschnitt aus dem Primärkataster von 1827. Das Haus hat die Nummer 122 (StadtA SHA S13/0842)

Lageplan zum Bau eines Pferdestalls in der Heller’schen Mühle, 1896. Haus Nr. 122 ist links oben erkennbar (StadtA SHA 27/0333) Ansicht vergößern

Lageplan zum Bau eines Pferdestalls in der Heller’schen Mühle, 1896. Haus Nr. 122 ist links oben erkennbar (StadtA SHA 27/0333)

Bild von 1899 mit Vorgängerbau (StadtA SHA AL/0021) Ansicht vergößern

Bild von 1899 mit Vorgängerbau (StadtA SHA AL/0021)

Auf dem Ausschnitt einer Zeichnung des Kunstmalers Schmidt um 1900 ist der Vorgänger des Hauses rechts zu erkennen. Links daneben die Häuser Nr. 80 und 82 (StadtA SHA FS 45224) Ansicht vergößern

Auf dem Ausschnitt einer Zeichnung des Kunstmalers Schmidt um 1900 ist der Vorgänger des Hauses rechts zu erkennen. Links daneben die Häuser Nr. 80 und 82 (StadtA SHA FS 45224)

Lageplan der Heller’schen Mühle von 1913. Das Haus Nr. 84 mit der PKN 122 ist oben links zu erkennen (StadtA SHA 21/1815) Ansicht vergößern

Lageplan der Heller’schen Mühle von 1913. Das Haus Nr. 84 mit der PKN 122 ist oben links zu erkennen (StadtA SHA 21/1815)

Ausschnitt aus einem Lageplan des E-Werks Heller, 1925 (StadtA SHA 27/0193) Ansicht vergößern

Ausschnitt aus einem Lageplan des E-Werks Heller, 1925 (StadtA SHA 27/0193)

Lageplan zu einem Baugesuch des E-Werks Heller, 1946 (StadtA SHA 27/0191) Ansicht vergößern

Lageplan zu einem Baugesuch des E-Werks Heller, 1946 (StadtA SHA 27/0191)

Katasterauszug von 1964 (StadtA SHA 27/0193) Ansicht vergößern

Katasterauszug von 1964 (StadtA SHA 27/0193)


Quellen

Archivalien:

  • StadtA SHA 55/45 (GRP 1969), S. 773f; 55/48 (GRP 1971), S. 770

Pläne und Ansichten vor 1827:

  • StadtA SHA 16/0021 (Flurkarte Unterlimpurg 1703, Ausschnitt)