Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Die Gebäude des Stadtarchivs

Das auf 1561 datierte Renaissanceportal des "Widmanhauses". Foto: Dietmar Hencke (StadtA Schwäb. Hall DIG 08333)

Widmanhaus (Am Markt 5)

Das Widmanhaus war Teil des 1236 gegründeten Franziskanerklosters. Hier befanden sich angeblich das Dormitorium (Schlafsaal) und das Refektorium (Speisesaal). Das Kloster wurde 1524 im Zuge der Reformation aufgegeben. Nach einer kurzzeitigen Nutzung als Lateinschule erfolgte 1561 ein Umbau im Renaissancestil durch den Juristen Dr. Georg Rudolf Widman (1519-1584). Das Wappenportal gehört zu den schönsten Zeugnissen dieser Epoche in Schwäbisch Hall. Das „Widmanhaus“ ist seit 1967 Standort des Stadtarchivs. Weitere Informationen zum Gebäude gibt es im Häuserlexikon.

Der "Nonnenhof". Foto: Daniel Stihler (StadtA  Schwäb. Hall DIG 4121)

Nonnenhof (Nonnenhof 4)

Der Rat ließ das Haus 1514 als Konvent für die seit 1348 in Schwäbisch Hall nachweisbare Gemeinschaft der Franziskaner-Tertiarinnen errichten. Der Name des Gebäudes ist irreführend, als die Frauen keinen Eid ablegten und keine Nonnen waren. Nach dem Ende der Gemeinschaft um 1555 diente das Haus zeitweilig als Schule, später als Wohnhaus für reichsstädtische Beamte. Im 19. Jahrhundert war es kurzzeitig Sitz eines Waisenhauses. Nach einer grundlegenden Sanierung ist der "Nonnenhof" seit 1989 Außenstelle des Stadtarchivs. Weitere Informationen zum Gebäude gibt es im Häuserlexikon.

Blick in die Ratsbibliothek. Foto: Daniel Stihler (StadtA Schwäb. Hall FS 42650)

Ratsbibliothek im Rathaus (Am Markt 6)

Im Kellergeschoss des bis 1735 am Standort der 1728 ausgebrannten, romanischen Jakobskirche erbauten Rathauses befanden sich Archiv und Registratur der reichsstädtischen Verwaltung sowie die bereits 1575 begründete Ratsbibliothek. Dank der massiven Gewölbe überstanden Archiv und Bibliothek den Brand des Rathauses am 17. April 1945 im wesentlichen unbeschadet. Der Bibliotheksraum wurde 1947 nach Plänen von Eduard Krüger im Barockstil neu eingerichtet. Er ist kann nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Weitere Informationen zum Gebäude und zur Ratsbibliothek gibt es im Häuserlexikon.