Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Jugendbeteiligung

Jugendbeteiligung in Schwäbisch Hall

OB Pelgrim eröffnet das Jugendforum 2017 / Foto: Stadt Schwäbisch Hall
Aussage einer Präsentation / Foto: Stadt Schwäbisch Hall

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen regelt der § 41a GemO. Hierin ist in Absatz 1 festgelegt:

„Die Gemeinde soll Kinder und muss Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligen. Dafür sind von der Gemeinde geeignete Beteiligungsverfahren zu entwickeln. Insbesondere kann die Gemeinde einen Jugendgemeinderat oder eine andere Jugendvertretung einrichten. Die Mitglieder der Jugendvertretung sind ehrenamtlich tätig.“

Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim lud am 07.12.2016 zur Fachsitzung mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fraktionen des Gemeinderates und der Verwaltung ein.

Erik Flügge, Geschäftsführer der Kommunalberatung SQUIRREL & NUTS GmbH Köln, stellte verschiedene Modelle der Beteiligung von Jugendlichen mit ihren Vor- und Nachteilen vor. Diese wurden intensiv diskutiert und Grundvoraussetzungen sowie Meilensteine für den Start eines erfolgreichen Jugendbeteiligungsprozesses in Schwäbisch Hall festgelegt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprachen sich für ein jährlich stattfindendes Jugendforum aus.

Jugendforum

Plakat zum 1. Jugendforum in Schwäbisch Hall / Grafik: Medienwerkstatt im Heimbacher Hof, Nina Kuder

Ein Jugendforum ist ein geeignetes Mittel, um viele Jugendliche unmittelbar am kommunalpolitischen Handeln der Kommune zu beteiligen und geeignet, einen Dialog zwischen Jugendlichen, Politik und Verwaltung herzustellen.

Die Mitglieder der Fachsitzung haben sich für ein erstes Jugendforum unter Moderation von Erik Flügge von der Kommunalberatung SQUIRREL & NUTS GmbH Köln im Herbst 2017 ausgesprochen.

Am 12. Oktober 2017 fand in der Aula des Schulzentrums West das 1. Jugendforum in Schwäbisch Hall statt.

Zum Jugendforum wurden je eine Schülerin und ein Schüler aus jeder Klasse der Stufen 8 bis 12 eingeladen, die dafür von der Schulpflicht für den Zeitraum des Jugendforums befreit wurden.

Impressionen

 

Ablauf des Jugendforums

8.30 Ankunft der Teilnehmenden, Registrierung (notwendig für Schulbefreiung), Namensschilder etc.
9.00 Start mit Grußwort des Oberbürgermeisters
9.10 Raumsoziometrische Aufstellungen zu folgenden Fragestellungen (unter Anwesenheit des
Oberbürgermeisters)
- „Wie gerne lebt Ihr in Schwäbisch Hall?“
- „Wie ernst werden Jugendliche in der Stadt genommen?“
- „Zu welchem Grad rechnet ihr damit, dass Eure Anliegen ernst genommen werden?“
9.30 Erarbeitung der Kompetenzen einer Kommune
9.45 Identifikation von Änderungswünschen in der Kommune
10.00 PAUSE
10.20 Start der Arbeit in Expertengruppen
11.30 Vorbereitung einer Plakatpräsentation
12.00 MITTAGSPAUSE
13.00 Dialog zwischen Jugend, Politik und Verwaltung in Form eines Gallery Walks mit direkten Gesprächen an
den Plakatwänden
13.45 Kurze Statements des Oberbürgermeisters und von Fraktionsvertreterinnen und Fraktionsvertretern
14.00 ENDE

Die Themen aus dem Jugendforum werden natürlich dokumentiert und weiter bearbeitet. Hierfür werden am Jugendforum die Kontaktdaten der Jugendlichen und auch der Patinnen und Paten gesammelt.

Gallery Walk - Präsentation der Themen und Austausch mit Gemeinderat und Verwaltung