Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Stadtseniorenrat

Wer ist der Stadtseniorenrat?

Der Stadtseniorenrat wurde im Mai 2012 gegründet. Er ist als gemeinnützig anerkannt. Deshalb können Spenderinnen und Spender ihre Spende steuerlich absetzen.

Mitglieder können werden:
Einzelpersonen, Vereine, kirchliche und gemeinnützige Organisationen, die für Ältere in der Stadt Hall tätig sind, Altenclubs und Initiativgruppen für Seniorinnen und Senioren, Begegnungsgruppen für Ältere, Heimbeiräte von Alten- und Pflegeheimen.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag für Einzelpersonen liegt zwischen 24 und 48 Euro, für Vereine sind es 80 Euro.

Warum ein Stadtseniorenrat?

Initiator des Stadtseniorenrates war Prof. Dr. Rainer Blobel als damaliger Vorsitzender des Kreisseniorenrates.
Der Verein ist selbstlos tätig und setzt sich für Interessen und Unterstützung der älteren Bürgerinnen und Bürger ein.
Kontakte zur Stadtverwaltung und zum Gemeinderat, zu politischen Institutionen sind wichtige Voraussetzungen. Das gilt auch für kirchliche Einrichtungen und Verbände der Wohlfahrtspflege.

Vorstand des StadtSeniorenRates: Peter Klug, Günter Gropper, Uta Friedrich-Keitel, Prof. Iso Wagner, Dietar Breitner (Vorsitzender), Manfred Salzgeber (v.links n.rechts) / Foto: StadtSeniorenrat

Aufgaben und Ziele

  • Einsetzen für die Interessen und die Lebensqualität älterer Menschen
  • Förderung des Ehrenamtes in vielen Bereichen
  • Teilnahme an Zukunftsprojekten als Orientierungshilfe für die Stadtverwaltung (z.B. Stadtleitbild)
  • Kommunale, kirchliche und staatliche Stellen und die Öffentlichkeit auf Probleme älterer Menschen aufmerksam machen und an Lösungen mitarbeiten
  • Stimmen der Älteren und ihre Meinung zu den Problemen unserer Gesellschaft aufgreifen und weiterleiten
  • Kommunale Entscheidungsträger für die Bedürfnisse der älteren Generation sensibilisieren
  • Unterstützung des Seniorenfreundlichen Service und Verbesserung des ÖPNV
  • Beteiligung an der Demenzkampagne der Stadt Schwäbisch Hall

Der Stadtseniorenrat Schwäbisch Hall versteht sich als Anlaufstelle für alle Seniorinnen und Senioren von 55+ bis ins hohe Alter. Er will aber auch das Miteinander der Generationen fördern. Gemeinsam mit dem Kreisseniorenrat Schwäbisch Hall, dem Mehrgenerationentreff im Haus der Bildung, der Stadt Schwäbisch Hall und weiteren Kooperationspartnern sollen Themen wie Alter, Mobilität und Wohnen aufgegriffen werden, um die Lebensqualität für ältere Menschen in unserer Stadt zu verbessern.

Gemeinsam in Bewegung (GIB)

Seniorinnen und Seniorinnen gemeinsam in Bewegung / Fotot: StadtSeniorenRat

"Gemeinsam in Bewegung“  ist das Motto: Bewegung und Begegnung stehen im Mittelpunkt des neuen kostenfreien Angebots in Schwäbisch Hall.

Die Bewegungsbegleiter Rudolf Schmid vom Kreisseniorenrat und Günter Gropper vom Stadtseniorenrat laden mittwochvormittags von 10 - 10.45 Uhr auf dem Unterwöhrd beim Globetheater zu ihren Treffen ein (außer an Feiertagen).

Die Übungen können in Freizeitkleidung ausgeführt werden und fördern aktive Bewegung mit sanftem Muskelaufbau. Jede und Jeder kann zum
Bewegungstreff kommen, man trifft sich (außer an Feiertagen) bei jedem Wetter, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Idee zu den Bewegungstreffs stammt aus Esslingen. Hier werden diese sehr erfolgreich an vielen Plätzen im Stadtgebiet angeboten. Der Stadtseniorenrat hat in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationentreff Haus der Bildung, dem Kreisseniorenrat und dem Landratsamt Schwäbisch Hall die Bewegungsinitiative GiB (Gemeinsam in Bewegung) ins Leben gerufen. In zwei Blöcken wurden bisher Bewegungsbegleiter qualifiziert, die landkreisweit diese Bewegungsübungen anbieten.

Sprechstunde

Die monatliche Sprechstunde mit individueller Beratung zu seniorenspezifischen Themen findet an jedem ersten Mittwoch im Monat im Haus der Bildung, Salinenstraße 6-10, Eingang Dietrich-Bonhoeffer-Platz, 1.OG, Büro W, Raum N 1.06., von 14 - 16 Uhr statt.