Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Literaturprojekte

PEN-Logo

Jahrestagung PEN-Zentrum Deutschland 15.-18. Mai 2014 in Schwäbisch Hall

Schirmherr: Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württemberg

Veranstaltung im Vorfeld: 12. März 2014 Kochergespräch im Haus der Bildung: "Für die Freiheit des Wortes" Gespräch mit PEN-Präsident Prof. Dr. Josef Haslinger (Leipzig/Wien). Moderation: Kulturbeauftragte Ute Christine Berger /// 2013 wurde Josef Haslinger zum neuen PEN-Präsidenten gewählt. Er ist 1955 in Zwettl/Niederösterreich geboren, lebt in Wien und Leipzig. Seit 1996 ist er Professor am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Publikationen u.a.: Opernball, Das Vaterspiel, Zugvögel, Phi Phi Island, Jáchymov.

TAGUNGSPROGRAMM 15.-18. Mai 2014

Donnerstag, 15. Mai 2014, 18.00 Uhr

Empfang im Rathaus durch Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim für Mitglieder des PEN-Zentrums Deutschland mit Eintragung ins Goldene Buch der Stadt durch John Ralston Saul (Präsident Internationaler PEN) und Josef Haslinger (Präsident PEN-Zentrum Deutschland)

PEN Empfang im Rathaus, Foto: Kumpf
PEN Empfang im Rathaus, Foto: Kumpf

Donnerstag, 15. Mai 2014, 19.30 Uhr  Hospitalkirche / Goethe-Institut Schwäbisch Hall

„Mut vor Königsthronen“ - Christian Friedrich Daniel Schubart (1739-1791) im Herzogtum Württemberg und Ana Lilia Pérez im heutigen Mexiko.
Auftaktveranstaltung zum Literatursommer Baden-Württemberg

Podiumsgespräch mit Ana Lilia Pérez, Journalistin aus Mexiko, Moderator Volker Skierka, Übersetzerin Gabriela Jaskulla
Grußworte:
Hermann-Josef Pelgrim (Oberbürgermeister Schwäbisch Hall), Gisela Erler (Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Land B-W),
Christoph Dahl (Geschäftsführer Baden-Württemberg Stiftung),
Josef Haslinger (Präsident PEN-Zentrum Deutschland), John Ralston Saul (Präsident Internationaler PEN)
Moderation: Sascha Feuchert und Franziska Sperr (PEN-Beauftragte für Writers in Exile / Writers in Prison)

PEN Tagung Schwäbisch Hall Hospitalkirche, Foto: Kumpf
PEN Tagung Ana Lilia Perez im Gespräch, Foto: Kumpf

Freitag, 16. Mai 2014
9.30 Uhr Mitgliederversammlung
Begrüßung, Totenehrung, Berichte, Diskussion, Entlastung des Vorstands
11.15–11.30 Uhr Kaffeepause in der Mensa des Goethe-Instituts
11.30 Uhr Fortsetzung der Mitgliederversammlung
13.00–14.00 Uhr Mittagspause
14.00–15.30 Uhr Fortsetzung der Mitgliederversammlung
Hospitalkirche, Am Spitalbach 8, 74523 Schwäbisch Hall


16.00–17.30 Uhr „Von der Vielfalt zur Einfalt?“ - Veränderungen in der Medienlandschaft
Impulsreferat: Roger Willemsen

anschließend Diskussion mit Tobias Köhler, Katrin Kroemer, Horst Röper
Moderation: Heinrich Peuckmann
Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Saal, Bausparkasse Schwäbisch Hall,
Crailsheimer Str. 52, 74523 Schwäbisch Hall

Roger Willemsen; Foto: Hans Kumpf
Veranstaltung mit Roger Willemsen in der Bausparkasse; Foto: Hans Kumpf

20.00 Uhr Willkommen im Club! Lesenacht.
Vorstellung der 2013 zugewählten PEN-Mitglieder

Mit: Ingeborg Arlt, Matthias Bronisch, Gunnar Decker, Jan Decker, Kerstin Decker, Tanja Dückers, Nina George, Gabriela Jaskulla, Ute-Christine Krupp, Sabine Lange, Frank Möbus, Annette Seemann, Leander Sukov
Moderation: Irene Ferchl und Thomas Rothschild
Adolf-Würth-Saal in der Kunsthalle Würth, Lange Straße 35,
74523 Schwäbisch Hall

 

Samstag, 17. Mai 2014

9.30 Uhr Fortsetzung der Mitgliederversammlung
Zuwahlen (nicht öffentlich)
Anträge und Diskussion
11.30–12.30 Uhr „Offenes Mikrophon“ Eine Diskussion unter Mitgliedern
Hospitalkirche, Am Spitalbach 8, 74523 Schwäbisch Hall
15.00 Uhr Führungen durch Schwäbisch Hall oder zur Comburg
Treffpunkt: Tourist Information, Am Markt 9,
74523 Schwäbisch Hall
18.00 Uhr Clubabend (nicht öffentlich)


Sonntag, 18. Mai 2014
11.00–12.15 Uhr „Für Kinder ist das Beste gerade gut genug“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Matinee für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren
Kinderliteratur anläßlich des 25. Jahrestages der Kinderrechtskonvention
Mit Paul Maar (Moderation und Lesung), Antonia Michaelis, Mirjam Pressler und Andreas Steinhöfel
Theater im Schafstall, Im Lindach 9, 74523 Schwäbisch Hall

Tagung PEN-Zentrum - Veranstaltung im Theater im Schafstall; Foto: Hans Kumpf
Paul Maar, Foto: Hans Kumpf


Der Eintritt zu den öffentlichen Veranstaltungen ist frei.

************************************************************

 

 

Kinder- und Jugendliteraturtage Baden-Württemberg in Schwäbisch Hall 2013

Haalgeist vor der Stadtbibliothek; Foto: pv
Buch Sichel, Salz & Zottelkopf; Foto: pv
Haageist am Steinerner Steg; Foto: pv
Haalgeist in der Stadtbibliothek; Foto: pv
Haalgeist-Figürle; Foto: pv

Schwäbisch Hall richtete vom 18.9.-21.11.2013 ein großes, vom Kunstministerium Baden-Württemberg gefördertes Literaturprojekt aus: die 19. Kinder- und Jugendliteraturtage Baden-Württemberg!

Die Konzeption und Organisation lag bei der Kulturbeauftragten (Projektleitung) und der Stadtbibliothek Schwäbisch Hall mit vielen Kooperationspartnern, darunter alle Schulen.Es gab zahlreiche Autorenlesungen an Schulen, Mitmachaktionen und offene Veranstaltungen.

Als unverwechselbar hällisches Maskottchen wurde der freche Haalgeist auserkoren. Er fliegt auf Bücher und verspricht: Lesen begeistert! - als jahrhundertealter hällischer Geist muss er es schließlich wissen! Der Haller Comiczeichner Frank Benkowitz hat ihn für die Literaturtage gezeichnet und es gibt sogar  Haalgeist-Fan-Artikel: Tasche, Schlüsselanhänger, Plüschtier (erhältlich in der Tourist-Info).

"Sichel, Salz und Zottelkopf" - Stadtgeschichte Schwäbisch Hall für Kinder

Bei der Auftaktveranstaltung im Neubausaal wurde die Stadtgeschichte Schwäbisch Hall für Kinder präsentiert: "Sichel, Salz und Zottelkopf. Mit dem Haalgeist durch die Geschichte der Stadt Schwäbisch Hall":

Am Anfang stand die Idee der Kulturbeauftragten Ute Christine Berger, etwas Nachhaltiges im Rahmen der Kinder- und Jugendliteraturtage zu schaffen: Die Lust am Lesen und das Interesse für die Stadtgeschichte zu wecken. Daraus entwickelt hat sich das Konzept: Eine Zeitreise mit dem Haalgeist in 30 Kapiteln durch die Jahrhunderte seit der Keltenzeit bis heute verpackt in eine Abenteuergeschichte. Mit dem Text wurde die aus Hall stammende Kinderbuchautorin und Journalistin Marion Klötzer beauftragt, die Illustrationen stammen von Frank Benkowitz aus Schwäbisch Hall. Die Kulturbeauftragte, das Stadtarchiv und die Stadtbibliothek feilten gemeinsam an dem von Elke Müller gestalteten Buch: 1-2-3 in die Geschichte mit Geschrei!

Auch ein Haalgeist-Lied ist eigens komponiert worden! Es ist im Buch abgedruckt und kann als MP3 angehört werden (siehe rechte Spalte).

Das Buch ist im Swiridoff-Verlag erschienen und kostet 12 Euro (erhältlich im HFM, in der Touristik und Marketing und allen Buchhandlungen). Siehe auch Online-Shop!

 

 

Logo Haalgeist; Zeichnung: Frank Benkowitz
Logo Land Baden-Württemberg
Logo Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
Logog Bürgerstiftung Schwäbisch Hall

1960-2010: 50 Jahre Jim Knopf - Schwäbisch Hall feiert!

Jim Knopf Logo (JP Tripp); Abb.: Tripp
JP Tripp besucht Jim Knopf in Gerhards Marionettentheater; Foto: Kulturbüro Schwäbisch Hall
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (FJ u. JP Tripp); Abb.: Tripp

Jim Knopf-Jahr 2010 „Fahrplan Schwäbisch Hall“

In der Werkstatt von Gerhards Marionettentheater in Schwäbisch Hall laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: „Jim Knopf“ ist der Star im gesamten Programm 2010. Da wird der pfiffige Junge nämlich 50 Jahre alt!
1960 erschien im Stuttgarter Thienemann Verlag die Geschichte "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende (1929-1995). Die kongenialen Illustrationen dazu schuf Franz Josef Tripp (1915-1978). Dessen Sohn, der im Elsass lebende Maler Jan Peter Tripp (*1945) wiederum ist Schwäbisch Hall eng verbunden. So entstand die Idee, Jim Knopfs Geburtstag dort ausgiebig zu feiern. Das Kulturbüro hat dazu einen Programm-“Fahrplan“ herausgegeben, der alle "Stationen" aufzeigt.

Den Auftakt macht ab 15. Januar - 31. März 2010 die Ausstellung „Unsere frühen Freunde“ im Goethe-Institut Schwäbisch Hall, die die weltweite Ausstrahlung von Jim Knopf verdeutlicht.
FAZ-Kulturredakteurin Julia Voss stellt am 11. März im Kunstverein ihr Buch „Darwins Jim Knopf“ vor, das die tiefere Dimension des Kinderbuchklassikers freilegt.
Am Mo. 15. März 2010 hält Michael Klenk in der Haller Akademie der Künste den Vortrag "Die Eisenbahn in der Bildenden Kunst und der Musik".

Gerhards Marionettentheater  feiert am 27. März 2010 die Premiere von "Jim Knopf und die Wilde 13", die Fortsetzung des ersten Teils. Ab dann gibt es das ganze Jahr über Vorstellungen von Teil 1 und Teil 2 von Jim Knopf.

Ab dem Frühjahr lockt das Freilandmuseum Wackershofen große und kleine Eisenbahnfans mit einem kleinen Museumszug und außerdem gibt es Jim-Knopf-Filme aus den 60er Jahren in entsprechenden Fernsehapparaten zu sehen..
Am 12. Mai gibt es ein großes Kinderfest rund um Jim Knopf auf dem Marktplatz. Das Kinder- und Jugendhaus Heimbacher Hof bietet ein Jim-Knopf- Sommerferienprogramm. Die Stadtbibliothek bietet übers Jahr hinweg Aktionen. Radio StHörfunk sendet Hörspiele am 14.04., 28.04., 12.05., 26.05., 09.06., 23.06.2010 um jeweils 16 Uhr (Frequenz 97,5 oder über Stream).

Zum Abschluss zeigt das Hällisch-Fränkische Museum ab 11. Dezember eine Ausstellung über Jim-Knopf-Autor Michael Ende.

Ziel des Jim-Knopf-Jahres ist es, besonders junge Menschen zum Lesen anzuregen. Wer wäre dazu besser geeignet als Jim Knopf, Lukas der Lokomotivfüher und all die eigenartigen und sympathischen Figuren die ihnen auf ihren Reisen rund um den Globus begegnen!
Informationen erhalten Sie im Kulturbüro der Stadt Schwäbisch Hall.

Ein interessanter Artikel zu Jim Knopf ist im Kulturfinder B-W zu lesen (Link siehe rechte Spalte).