Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Sonderausstellungen

Neben der Schausammlung zeigt das Hällisch-Fränkische Museum regelmäßig Sonderausstellungen zu kunst- und kulturhistorischen Themen. Zusätzlich dient die kleine "Wintergarten-Galerie" als Forum für Künstlerinnen und Künstler aus der Region.

Alle Termine des Hällisch-Fränkischen Museums finden Sie im Terminkalender.

Sonderausstellungen

Blicke hinter Gitter
Justizvollzug in Schwäbisch Hall (1846-1998)

11. Juni - 11. September 2016

Vor 170 Jahren wurde der neue Gefängnisbau am Kocher in Schwäbisch Hall bezogen. Aufgrund einer württembergischen Strafvollzugsordnung war ein Gefängnis für den Jagstkreis erforderlich geworden. Als Standort bot sich Schwäbisch Hall an. Die Stadt erhoffte sich davon einen Aufschwung ihres Gewerbes.

Das Gefängnis wurde unterhalb der Gelbinger Vorstadt auf einem ehemaligen Sumpfgebiet mit 550 Haftplätzen errichtet und blieb 152 Jahre in Betrieb, bis eine neue, moderne Justizvollzugsanstalt im Westen der Stadt Schwäbisch Hall, im Gewerbegebiet Stadtheide, gebaut wurde. Das bisherige Gefängnisgebäude wird nach einer behutsamen architektonischen Umgestaltung nun als Haus der Bildung genutzt.

Die Ausstellung zeigt anhand von Plänen und Selbstzeugnissen der Gefangenen die Geschichte des Gebäudes sowie der Insassen. Außer einer nachgebauten Zelle werden auch Gefängniswaffen, selbstgebaute Tätowiergeräte und Pfeifen für den Drogenkonsum präsentiert. Farbige Fotografien von Marion Reuter (†) und Eva Maria Kraiss vermitteln die Architektur des Gebäudekomplexex. Roland Bauers Schwarz-Weiß-Fotografien hingegen vergegenwärtigen den Alltag der jugendlichen Insassen etwa beim Arbeiten oder beim Hofgang. So werden durch die Sonderausstellung Einblicke in die sonst der Öffentlichkeit weitgehend verborgene Welt der Gefangenen gewährt.

Im "Wintergarten"

Aus der Bilderserie Aleppo von Jale Vural-Schmidt.

Jale Vural-Schmidt
Zwischen beiden Welten

23. April bis 3. Juli 2016

 

Die Malerin Jale Vural-Schmidt verbindet in ihren Bildern Ost und West. Geboren in der Türkei, studierte sie vor vielen Jahren bei Prof. Georg Karl Pfahler in Nürnberg Malerei, kehrte dann aber in ihr Heimatland zurück. Seit fast zwei Jahren lebt sie nun wieder in Deutschland. In ihren Bildern verarbeitet sie dieses Leben "zwischen beiden Welten", das sie geprägt hat und ihre tägliche Inspiration ist. Die Ausstellung im Hällisch-Fränkischen Museum zeigt die abstrakten Acryl-Arbeiten der Künstlerin, die gleichwohl Bezug nehmen etwa zur Zerstörung der Stadt Aleppo oder zum jüdischen Betsaal des Museums. Jale Vural-Schmidt lädt die Betrachter ein, "Zwischenwelten" zu entdecken - in ihren Bildern und sich selbst.
Eröffnung der Ausstellung am 22. April, um 18 Uhr im HFM.

Vorschau

Im Wintergarten

Club Alpha 60 e.V.

Der Club Alpha 60 e. V. in Schwäbisch Hall ist ein soziokulturelles Zentrum. Der Verein gründete sich 1966 und aus diesem Anlass wird ab 16. Juli eine Ausstellung im Wintergarten zur fünfzigjährigen Geschichte des Clubs zu sehen sein.