Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Marionetten

Gerhards Marionettentheater Schwäbisch Hall

Plakat Gerhards Marionetten
Das kleine Gespenst

Theater im Schafstall, Im Lindach 9 

Theaterleitung: Karin Gerhards
Karten und Information: Tel. 0791/ 485 36

Das Theater hat 172 Plätze. Anreise: nur 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof Schwäbisch Hall, Parken im Parkhaus der Agentur für Arbeit oder Parkhaus Alte Brauerei.

Alle Termine von Gerhards Marionettentheater finden Sie im Terminkalender und auf der Homepage des Theaters.

Dieses Marionettentheater ist eine Perle! Gegründet 1925 in Wuppertal, siedelte sich Gerhards Marionetten 1943 in Schwäbisch Hall an. Es ist das größte und älteste in Baden-Württemberg.

2013 hat sich ein Freundeskreis gegründet.

Räuber Hotzenplotz, Die Kleine Hexe, Schneewittchen, Der kleine dicke Ritter: diesen und vielen weiteren berühmten Märchen- und Kinderliteraturgestalten kann man hier begegnen.

Das "Theater im Schafstall" nahe dem Stadtpark und dem Bahnhof ist mit sechs professionellen Marionettenspielern eine der größten Bühnen dieser Art in Deutschland. Die Inszenierungen sind sehr aufwendig und anspruchsvoll. Neben zahlreichen Inszenierungen für Kinder und Familien bietet das Theater auch den "Schwäbisch Haller Puppen-Faust" für Erwachsene.

Im Jahr 2012 wurde das Theater grundlegend saniert. Auf neuen Polsterstühlen können Sie das Theatererlebnis noch angenehmer genießen!

Aladdin und die Wunderlampe; Foto: GM
Der gestiefelte Kater; Foto: GM
Das kleine Gespenst; Foto: GM

Das Repertoire von Gerhards Marionetten umfasst viele unterschiedliche Inszenierungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

"Schlupp vom grünen Stern" nach dem Buch von Ellis Kaut, illustriert von Brian Bagnall
"Frau Holle" von den Gebrüdern Grimm
"Der Kaiser und die Nachtigall" von Hans Christian Andersen
"Das kleine Gespenst" von Otfried Preußler
"Das tapfere Schneiderlein" von den Gebrüdern Grimm
"Der gestiefelte Kater" von den Gebrüdern Grimm
"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende
"Der kleine dicke Ritter Oblong-Fitz-Oblong" von Robert Bolt
"Aladdin und die Wunderlampe" aus 1001 Nacht
"Der kleine Wassermann" von Otfried Preußler
"Der kleine Muck" von Wilhelm Hauff
"Der Räuber Hotzenplotz" von Otfried Preußler

"Die kleine Hexe" von Otfried Preußler

"Hänsel und Gretel" von den Gebrüdern Grimm
"Kalif Storch" von Wilhelm Hauff
"Kleiner König Kalle Wirsch" von Tilde Michels
"Schneewittchen" von den Gebrüdern Grimm
"Weihnachtsgeschichten" von Karl Heinrich Waggerl
"Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" von Michael Ende
"Das Puppenspiel Doktor Johann Faust"
"Spiel ohne Worte I und II" von Samuel Beckett
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer; Foto: GM