Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Veranstaltungsräume / Kulturprojekte

Stolpern mit Kopf und Herz 2016

Flyer Pogrom 2016 - Cover

Am 9. November auf dem Marktplatz gemeinsames Gedenken an die Reichspogromnacht

Veranstaltungsreihe „Stolpern mit Kopf und Herz“

Der Gedenkstern auf dem Haller Marktplatz hält die mahnende Erinnerung wach: Im Zuge der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 verwüsteten nationalsozialistische Schlägertrupps den jüdischen Betsaal in der Oberen Herrngasse 8, demolierten jüdische Privatwohnungen und Geschäfte, misshandelten teilweise deren Bewohnerinnen und Bewohner und steckten die Synagoge in Steinbach in Brand. Inventar aus dem Betsaal sowie aus Privatwohnungen - darunter u.a. die Bibliothek des Haller Rabbiners Dr. Jakob Berlinger - wurde in einem Feuer auf dem Markplatz verbrannt.

Zwei Veranstaltungen stehen nun bevor:

Am 14. November stellt Dr. Thomas Vordemayer die kritische Edition von Hitlers Propagandaschrift „Mein Kampf“ im Hällisch-Fränkischen Museum um 19.30 Uhr vor. Die vom Münchner Institut für Zeitgeschichte herausgegebene und wissenschaftlich kommentierte Ausgabe setzt bewusst auf historisch-politische Aufklärung. Am 29. November um 20 Uhr beschäftigt sich Daniel Stihler vom Stadtarchiv mit dem Thema „Kirche und Nationalsozialismus in Schwäbisch Hall“. Der Vortrag im Haus der Bildung zeichnet die Auseinandersetzung des „Kirchenkampfs“ nach, geht auf Schwerpunkte wie den Religionsunterricht ein und greift auch die Frage nach der kirchlichen Haltung zur Judenverfolgung auf.

Am Mittwoch dem 9. November um 18 Uhr gestalten amSternauf dem Marktplatz die Evangelische und Katholische Gesamtkirchengemeinde eine Gedenkveranstaltung mit einem Grußwort der Ersten Bürgermeisterin Bettina Wilhelm und musikalischer Umrahmung von Hans Kumpf. Schülerinnen und Schüler des Erasmus-Widmann Gymnasiums präsentieren selbstverfasste Texte, die zum Zweck der antirassistischen Arbeit der Schule entstanden sind.

Veranstalter: Volkshochschule, Hällisch-Fränkisches Museum, Stadtbibliothek, Geschichtswerkstatt, Evangelische und Katholische Gesamtkirchengemeinden, Stadtarchiv, Historischer Verein für Württembergischen-Franken, Kulturbüro, Stadt Schwäbisch Hall.

Stolpern mit Kopf und Herz 2015

Flyer Reichspogromnacht 2015

Erinnerung an „Geraubte Kinder“

Veranstaltungsreihe „Stolpern mit Kopf und Herz“ im Gedenken an die Reichspogromnacht

Der Gedenkstern auf dem Haller Marktplatz hält die mahnende Erinnerung wach: Im Zuge der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 verwüsteten nationalsozialistische Schlägertrupps den jüdischen Betsaal in der Oberen Herrngasse 8, demolierten jüdische Privatwohnungen und Geschäfte, misshandelten teilweise deren Bewohnerinnen und Bewohner und steckten die Synagoge in Steinbach in Brand. Inventar aus dem Betsaal sowie aus Privatwohnungen - darunter u.a. die Bibliothek des  Haller Rabbiners Dr. Jakob Berlinger – wurde in einem Feuer auf dem Markplatz verbrannt.

Auf Einladung von Bürgermeisterin Bettina Wilhelm trafen sich Haller Kultur- und Bildungseinrichtungen und Kirchen, um auch in diesem Jahr wieder mit einer abgestimmten Veranstaltungsreihe die Erinnerung wach zu halten – auch Jugendliche sind aktiv an der Gestaltung von zwei Terminen beteiligt.

Vier Veranstaltungen sind vom 20. Oktober bis 28. November geplant:

Am 20. Oktober hält der renommierte Zeithistoriker Prof. Ulrich Herbert von der Universität Freiburg den Vortrag „Land der Extreme. Deutschland im 20. Jahrhundert“ im Hällisch-Fränkischen Museum. Prof. Herbert gilt als Vordenker der Holocaust- und Täterforschung. Am 31. Oktober führen Schülerinnen und Schüler des Montessori- Zweiges der Thomas-Schweicker-Werkrealschule durch den „Käshof“ im Hohenloher Freilandmuseum: in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges gab es hier  dramatische Ereignisse. Am 8. November wird die Ausstellung „Geraubte Kinder“ im Haller Bahnhof eröffnet. Bis 28. November kann man sich über ein wenig bekanntes Kriegsverbrechen der Nazis Informieren: den Raub von Kindern in den besetzten Gebieten. Die Kinder aus Polen, Russland, Slowenien, Tschechien und Norwegen wurden gewaltsam nach Deutschland verschleppt.

Am Montag dem 9. November um 18 Uhr gestalten am „Stern“ auf dem Marktplatz die Evangelische und Katholische Gesamtkirchengemeinde eine Gedenkveranstaltung, auch Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a der Schenkensee-Realschule sind eingebunden. (Foto der letztjährigen Gedenkveranstaltung von Eva Maria Kraiss).

Veranstalter: Ev. Kreisbildungswerk, Katholische Erwachsenenbildung, HFM,
Hohenloher Freilandmuseum, Kulturbüro, Evangelische und Katholische
Gesamtkirchengemeinden, KZ-Gedenkstätte, Stadtarchiv, VHS,
Städtepartnerschaften, Stadt Schwäbisch Hall.

Siehe Download → Flyer Stolpern mit Herz und Kopf 2015