Schrift verkleinern Schrift vergrößern
Schwäbischhall Shop

Termine in Schwäbisch Hall

Krippen aus aller Welt - Internationale Krippen aus der Sammlung Würth zu Gast im Hällisch-Fränkischen Museum

Seit mehr als fünfhundert Jahren gibt es die Tradition, während des Weihnachtsfestkreises dreidimensionale Krippen aufzustellen. Die heutigen Krippen sind meist als Massenware gefertigt, dennoch gibt es weltweit Künstler, die sich in ihren Arbeiten individuell mit der Geburt Christi und dem Weihnachtsgeschehen beschäftigen.
Ob aus Holz, Ton, Glas oder Elfenbein, Krippen lassen sich aus unterschiedlichen Materialien herstellen. Dabei entscheidet die Herkunft des Künstlers häufig über das Material und die Gestaltung der Figuren. In einer australischen Krippe findet sich z. B. auch ein Aborigine. Krippenfiguren aus anderen Ländern und Erdteilen tragen dementsprechend landestypische Kleidung.

In manchen Ländern Europas gibt es eine lange Krippenbautradition, wie z. B. in Polen, Italien und Deutschland. Wurde in weiten Teilen der Welt die Krippenbaukunst lange von europäischen Missionaren geprägt, entwickelten sich zunehmend auch eigene, von der Mythologie der heimischen Bevölkerung inspirierte Stile und figurative Ausstattungen. Besonders Mittel- und Südamerika liefern eine Vielzahl unterschiedlicher Krippentypen. Edwin Buchholz, der die ausgestellte Sammlung zusammengetragen hat, gab verschiedene Krippen in Auftrag, sodass auch Beispiele der Krippenkultur aus „krippenarmen“ Gegenden vorhanden sind, wie aus dem asiatischen Raum und Ozeanien.Das Hällisch-Fränkische Museum zeigt in Kooperation mit der Sammlung Würth 70 Krippen aus sechs Kontinenten.

Krippe; Foto: pv

Veranstalter

Hällisch-Fränkisches Museum Schwäbisch Hall
Tel 0791-751 360
Geöffnet Di-So 10-17 Uhr, Eintritt frei