Presse Aktuell: Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

Hauptbereich

Sie befinden sich im folgenden Untermenüpunkt:Presse Aktuell

Brände in Moria: Oberbürgermeister Pelgrim fordert schnelles Handeln

Artikel vom 10.09.2020

Mehrere Brände haben das Flüchtlingscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos fast vollständig zerstört und weitgehend unbewohnbar gemacht. 12.000 Menschen, darunter hunderte Kinder, campieren im Freien auf Straßen. Oberbürgermeister Pelgrim bekräftigt die Bereitschaft der Stadt Schwäbisch Hall, zusätzlich geflüchtete Menschen aufzunehmen. „Es wird seit Langem beraten, jetzt muss gehandelt werden“, sagt Pelgrim.

Das völlig überbelegte Camp, das für 3.000 Menschen geplant war, ist seit Jahren von menschenunwürdigen Bedingungen geprägt. Unter dem Einfluss von Corona haben sie sich weiter zugespitzt und sind jetzt eskaliert.

Bereits im Januar 2019 hat Oberbürgermeister Pelgrim in einem Schreiben nachdrücklich an Bundesinnenminister Horst Seehofer appelliert, sich für eine schnelle Aufnahme und Verteilung von aus Seenot geretteten Menschen einzusetzen und sich für die Beseitigung von Fluchtursachen einzusetzen. Zur Unterstützung dieser Bemühungen erklärte Pelgrim die Bereitschaft der Stadt, als Sicherer Hafen zusätzlich aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufzunehmen. In einem Schreiben an Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat er Anfang April dieses Angebot noch einmal bekräftigt und das Land aufgefordert, alle Handlungsmöglichkeiten für eine schnelle humanitäre Lösung auszuschöpfen. In einem Telefonat mit Staatsministerin Theresa Schopper hat Oberbürgermeister Pelgrim hierzu als konkreten Vorschlag die positiven Erfahrungen mit dem Sonderkontingent für Jesidinnen in die Diskussion gebracht.

Die Stadt Schwäbisch Hall engagiert sich zusammen mit 63 weiteren Kommunen und Landkreisen im Städtebündnis „Sicherer Hafen“. Das Bündnis bekräftigt seit Monaten seine Bereitschaft, geflüchtete Menschen zusätzlich aufzunehmen.

Infobereiche

Kontakt

Kontakt

datePressestelleAm Markt 674523 Schwäbisch Halldate0791 751-245date0791 751 466E-Mail schreiben

Geoportal Schwäbisch Hall

Spätestens seit Google Maps haben Geoinformationssysteme und Geodaten ganz unbewusst Einzug in unser Leben gehalten. Wir nutzen ganz selbstverständlich Daten und Informationen mit Raumbezug für unterschiedlichste Zwecke. Die Stadtverwaltung Schwäbisch Hall stellt Geoinformationen aus unterschiedlichen Fachbereichen der Stadt einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Stadt Schwäbisch Hall baut, unter der Federführung der Abteilung Vermessung, seit 1996 in ihrem städtischen Geoinformationssystem (GIS) konsequent raumbezogene Daten auf.

zum Geoportal

Webcam

Webcam der Stadt Schwäbisch Hall