Seite drucken
Schwäbisch Hall

Das Mobilitätskonzept 2035 der Kommunen Michelbach, Michelfeld, Rosengarten, Schwäbisch Hall und Untermünkheim

Unter dem Motto Gemeinsam mobiler entwickeln die Kommunen Michelbach, Michelfeld, Rosengarten, Schwäbisch Hall und Untermünkheim ein gemeinsames Mobilitätskonzept. Dieses Konzept hat zum Ziel, Szenarien zu entwickeln und konkrete Maßnahmen zu benennen, wie das Verkehrssystem der beteiligten Kommunen zukunftsfähig und umweltfreundlich weiterentwickelt werden kann. Dabei werden alle Verkehrsarten berücksichtigt: der motorisierte Individualverkehr, der ÖPNV (Bus und Bahn), Fuß- und Radverkehr sowie alternative Konzepte wie Carsharing-Angebote.

Wie bewegen sich die Bürgerinnen und Bürger künftig in den Kommunen? Wie muss der Verkehr organisiert werden, damit sich der Verkehrsfluss verstetigt und weniger Lärm und Schadstoffe entstehen? Welche Anreize und Angebote braucht es für einen attraktiven ÖPNV, welche Bedingungen benötigen Radverkehr und Fußverkehr? Auf diese und viele weitere Fragen wird das Mobilitätskonzept Antworten geben. 

Was passiert aktuell? - Verkehrserhebungen und Umfragen und deren Auswertung

Zunächst gilt es, das aktuelle Mobilitätsverhalten in unseren Kommunen zu erfassen, um daraus Rückschlüsse  für die Mobilität der Zukunft ziehen zu können. Im Rahmen einer umfassenden Studie werden deshalb die Verkehrsströme untersucht sowie Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt. Verschiedene Methoden der Verkehrserhebung werden hierbei kombiniert, um ein möglichst umfassendes Bild zum Mobilitätsverhalten zu erlangen. Die Erhebungen werden vom beauftragten Büro R+T Verkehrsplanung GmbH aus Darmstadt nach einem standardisierten Verfahren durchgeführt und ausgewertet und sind datenschutzrechtlich abgestimmt.

Analyse der Parkraumnutzung

Der Parkraum in der Schwäbisch Haller Innenstadt sowie im Gewerbepark West/In der Kerz wird analysiert und seine Auslastung durch verschiedene Nutzergruppen durch Begehungen erfasst.

Verkehrsbefragung großer Arbeitgeber

Eine Verkehrsbefragung großer Arbeitgeber in den fünf Kommunen ermittelt die Bedürfnisse der Unternehmen in Hinblick auf Mobilität und sowie das Mobilitätsverhalten der Mitarbeitenden (Pendlerströme).

Online-Umfrage für alle Bürgerinnen und Bürger - wird derzeit ausgewertet

Alle Bürgerinnen und Bürger aus Michelbach, Michelfeld, Rosengarten, Schwäbisch Hall und Untermünkheim waren bis Ende Juni dazu eingeladen, an einer offenen Online-Umfrage teilzunehmen. In dieser wurde nach ihren Motiven und ihren Einstellungen in Bezug auf das Thema Mobilität gefragt. Die Umfrageergebnisse werden nun ausgewertet.

Haushaltsbefragung in 5000 Haushalten - wird derzeit ausgewertet

5000 Haushalte waren eingeladen, an einer Haushaltsbefragung zum Mobilitätskonzept Gemeinsam mobiler teilzunehmen, das die fünf Kommunen derzeit entwickeln. In der Haushaltsbefragung geht es darum, ein detailliertes Bild vom Mobilitätsverhalten der Bevölkerung zu erhalten sowie deren Erfahrungen, aber auch Bedürfnisse, Wünsche und Ideen in Hinblick auf das Thema Mobilität abzufragen.

Alle Menschen, die in den angeschriebenen Haushalten leben, waren in der Befragung unter anderem dazu aufgefordert, ein Wegeprotokoll für einen bestimmten Stichtag zu führen. Sie sollten also für diesen Tag alle zurückgelegten Wege und die genutzten Verkehrsmittel dokumentieren, etwa zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Arzt oder zum Besuch von Freunden.

Für die repräsentative Befragung wurden nach dem Zufallsprinzip 5000 Haushalte aus den Daten der Einwohnermelderegister ausgewählt.

Die Ergebnisse der Haushaltsbefragung werden derzeit ausgewertet.

Verkehrszählungen - werden derzeit ausgewertet

Mithilfe von Videozählgeräten und Seitenradargeräten wurden an mehr als 50 Stellen in den fünf Kommunen Verkehrszählungen durchgeführt. Sie erfassten beispielsweise die Fahrzeugmengen an Kreuzungen oder zählten Fahrzeuge an bestimmten Querschnittspunkten über einen festgelegten Zeitraum hinweg. Zusätzlich wurden Verkehrsdaten aufgenommen, um Informationen über Durchgangsverkehre oder das Quell-Ziel-Verkehrsaufkommen zu gewinnen.

Die Daten, die bei der Verkehrszählung erhoben wurden, werden derzeit ausgewertet.

Wie geht es nach der Datenerhebung weiter?

Eine Zusammenfassung der Analyseergebnisse wird nach deren Auswertung öffentlich im Rahmen einer Bürgerbeteiligung im Herbst 2022 vorgestellt. Hier erhalten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihr Feedback einzubringen.

Darauf folgend werden dann auf Grundlage der erhobenen Daten in einem Leitbild Handlungsnotwendigkeiten aufgezeigt und priorisiert sowie ein integriertes Maßnahmenkonzept ausgearbeitet. Bis zum fertigen Mobilitätskonzept werden die Bürgerschaft und die kommunalpolitischen Gremien der beteiligten Kommunen mehrfach mit eingebunden. 

Fragen?

Bei Fragen rund um das Mobilitätskonzept melden Sie sich gerne: 

Telefonnummer: 0791 751 435

gemeinsam.mobiler@schwaebischhall.de 

http://www.schwaebischhall.de//de/unsere-stadt/stadtentwicklung/mobilitaetskonzept