Seite drucken
Schwäbisch Hall

Großcomburg mit Stiftskirche St. Nikolaus

Hoch über dem Kochertal und in Sichtweite der Stadt liegt auf einem Bergrücken die Großcomburg. Die ehemalige Kirchen- und Klosteranlage ist aus dem 11. Jahrhundert und ein Monument von europäischen Rang. Die ausgedehnte burgartige Anlage bietet wunderbare Durchblicke auf die Altstadt. Das Klosterareal und der 420m lange überdachte Wehrgang mit seinen Türmen und Rondellen ist täglich geöffnet und kostenlos begehbar. Die Stiftskirche St. Nikolaus kann nur im Rahmen von Kurzführungen und Gruppenführungen besichtigt werden. Das romanische Antependium am Altartisch ist einzigartig und zeigt Christus, umgeben von den Aposteln. Der Radleuchter ist einer von nur drei weltweit erhaltenen romanischen Stücken. Sein aufwändig gestalteter Reif mit den zwölf Türmen symbolisiert das „Himmlische Jerusalem”.

Kloster Großcomburg

Ein schöner Spazierweg durch den Stadtpark "Ackeranlagen" führt innerhalb von 30 Minuten vom Stadtzentrum zum Kloster Großcomburg. Die ausgedehnte burgartige Anlage ist ein großartiges Ensemble von Mauern, Türmen, Kapellen und Gebäuden unterschiedlichster Stilepochen. Der 420 Meter lange Wehrgang ist umlaufend -  begehbar und bietet wunderbare Durchblicke auf die Stadt. Großcomburg ist eine Liegenschaft des Landes Baden-Württemberg. In der Großcomburg ist die Landesakademie Comburg ansässig, die hier Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer aus Baden-Württemberg anbietet.

Öffnungszeiten: 

Die schönen Außenanlagen und der beeindruckende Wehrgang (um die gesamte Comburg) ist stets kostenlos begehbar.

Der Selbstbedienungsbereich mit Kaffee, Getränken und tlw. Kuchen ist nur während der Öffnungszeiten der Landesakademie geöffnet: 

  • Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Freitag 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Stiftskirche St. Nikolaus

Inmitten des Klosters Großcomburg befindet sich die besonders sehenswerte, weithin sichtbare Stiftskirche St. Nikolaus mit ihren drei Türmen und reicher Innenausstattung: Der romanische Radleuchter und der feuervergoldete Altarvorsatz sind Kunstschätze von internationalem Rang. Die Besichtigung der Stiftskirche St. Nikolaus ist im Rahmen von Kurzführungen möglich. Der Treffpunkt ist an der Michaelskapelle. 

Kurzführungen:

1. April bis 31. Oktober:

  • Dienstag bis Freitag 11:00 Uhr, 13:00 Uhr, 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr
  • Samstag, Sonntag und Feiertage 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr
  • Karfreitag geschlossen

1. November - 31. März:

  • nur nach tel. Voranmeldung

Dauer der Kurzführung: 45 min.

Gebühr der Kurzführung inkl. Eintritt in die Stiftskirche St. Nikolaus: Erwachsene 5 €, erm. 2,50 €

Kunstgeschichtlichen Gruppenführungen:

  • Dauer: 60 min.
  • Anmeldung: Tourist Information, E-Mail: touristik@schwaebischhall.de, Telefonnummer: 0791 751-386,

Katholische Gottesdienste:
Im Sommer sonntags 09:00 Uhr oder 10:30 Uhr

Musik, Ausstellungen und Literatur:
Die Landesakademie für Lehrerfortbildung veranstaltet Hauskonzerte im Kaisersaal sowie Ausstellungen. Der Hohenloher Kultursommer bietet Konzerte in den Kirchen St. Nikolaus (Kloster Großcomburg) und St. Ägidius (Kleincomburg). Jedes Jahr im September wohnt der bzw. die Comburg-LiteraturstipendiatIn in der Ferienwohnung des Klosters.

http://www.schwaebischhall.de//de/kultur-tourismus/sehenswertes/kloster-grosscomburg