Johanniterkirche: Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

Hauptbereich

Sie befinden sich im folgenden Untermenüpunkt:Johanniterkirche

Alte Meister in der Sammlung Würth

Vor knapp 500 Jahren schuf Hans Holbein der Jüngere (1497/98-1543) in Basel sein Meisterwerk „Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen“ (gen. „Schutzmantelmadonna“), das zu den berühmtesten, bedeutendsten und ohne Zweifel schönsten Gemälden des 16. Jahrhunderts gehört. Ihren Weltruhm vedankt die Tafel, die mit der Sixtinischen Madonna von Raphael verglichen wird, zu gleichen Teilen ihrer langen und komplexen Entstehungsgeschichte, der kühnen Bilderfindung ihres Schöpfers, wie auch ihrem höchst ungewöhnlichen späteren Schicksal.

Seit Oktober 2013 wird der Falkensteiner Altar vom Meister von Meßkirch präsentiert, der nicht nur zu den bedeutensten Künstlern der altdeutschen Malerei gehört, sondern auch zu den Rätselhaftesten. Mit dem Erwerb wesentlicher Teile des im 1530 entstandenen Falkensteiner Altarretabels ist nun ein weiteres zentrales Werk des Meisters in die Sammlung Würth gekommen.

Die Sanierung der Johanniterkirche umfasste den Umbau nach höchsten musealen Standards, sowie die denkmalgerechte Restaurierung des originalen gotischen Dachwerks von 1400/01, das sich als ältestes seiner Art in Süddeutschland erweist. Zahlreiche, in der wechselvollen Geschichte profaner Nutzung unsachgemäß hinzugekommene bauliche Ergänzungen mussten zunächst entfernt, Dekorelemente freigelegt und gereinigt, die Natursteinfassade restauriert, die Gewölberippen des Chors und die Gewände der Maßwerkfenster im Innenraum konservatorisch behandelt und der Dachstuhl freigelegt werden, um das Gebäude wieder in seiner ursprünglichen Gestalt, Schönheit und Qualität erlebbar werden zu lassen.

Alle Termine zur Johanniterkirche finden Sie im Veranstaltungskalender (Filtern mit Stichwort "Johanniterkiche") und auf der Homepage der Museen Würth

Führungen und Veranstaltungen für Gruppen nach Vereinbarung

Telefonnummer: 0791 94672-14
Faxnummer: 0791 94672-50

Themenführungen, Kinderführungen nach Vereinbarung

Audiophone dt./engl. 6,00 Euro

Parkhaus: Ritter, Bahn: Vom Bahnhof Schwäbisch Hall ca. 10 Minuten Fußweg,
Bus: Haltestellen "Scharfes Eck", "Hirschgraben", "Spitalbach", "ZOB"

Infobereiche

Kontakt

Kontakt

KulturbüroAm Markt 974523 Schwäbsich Hall date0791 751-620E-Mail schreiben

Geoportal Schwäbisch Hall

Spätestens seit Google Maps haben Geoinformationssysteme und Geodaten ganz unbewusst Einzug in unser Leben gehalten. Wir nutzen ganz selbstverständlich Daten und Informationen mit Raumbezug für unterschiedlichste Zwecke. Die Stadtverwaltung Schwäbisch Hall stellt Geoinformationen aus unterschiedlichen Fachbereichen der Stadt einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Stadt Schwäbisch Hall baut, unter der Federführung der Abteilung Vermessung, seit 1996 in ihrem städtischen Geoinformationssystem (GIS) konsequent raumbezogene Daten auf.

zum Geoportal

Webcam

Webcam der Stadt Schwäbisch Hall