Sulzdorf: Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

Hauptbereich

Sie befinden sich im folgenden Untermenüpunkt:Sulzdorf

Die Geschichte von Sulzdorf

Der wohl bereits im 7. Jahrhundert gegründete Ort wird erstmals um 961 bis 983 erwähnt und gehörte zum Besitz der Grafen von Comburg-Rothenburg, die Güter an das Kloster Comburg stifteten. Daneben waren im Mittelalter die Schenken von Limpurg und Haller Stadtadelsfamilien begütert. Im 16. Jahrhundert erwarb die Reichsstadt Hall schrittweise fast alle Herrschaftsrechte. Fast der gesamte Ort wurde 1670 durch eine Feuersbrunst zerstört. Die Margarethenkapelle ist erstmals 1504 erwähnt, Sitz der evangelischen Pfarrei wurde Sulzdorf erst 1837 (zuvor war dies Anhausen). Auch Sulzdorf erlitt bei Kriegsende 1945 schwere Zerstörungen. Im Zuge der Gemeindereform wurde der Ort 1972 mit den Weilern Anhausen, Buch, Dörrenzimmern, Hohenstadt, Jagstrot, Matheshörlebach und Neunbronn nach Schwäbisch Hall eingemeindet.

Infobereiche

Kontakt

Kontakt

Andreas Maisch

Andreas Maisch

Abteilungsleiter
0791 751-4290791 751-429
0791 751-4850791 751-485

Benutzerservice

0791 751-3590791 751-359
0791 751-4850791 751-485

Geoportal Schwäbisch Hall

Spätestens seit Google Maps haben Geoinformationssysteme und Geodaten ganz unbewusst Einzug in unser Leben gehalten. Wir nutzen ganz selbstverständlich Daten und Informationen mit Raumbezug für unterschiedlichste Zwecke. Die Stadtverwaltung Schwäbisch Hall stellt Geoinformationen aus unterschiedlichen Fachbereichen der Stadt einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Stadt Schwäbisch Hall baut, unter der Federführung der Abteilung Vermessung, seit 1996 in ihrem städtischen Geoinformationssystem (GIS) konsequent raumbezogene Daten auf.

zum Geoportal

Webcam

Webcam der Stadt Schwäbisch Hall