Tüngental: Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

Hauptbereich

Sie befinden sich im folgenden Untermenüpunkt:Tüngental

Die Geschichte von Tüngental

Archäologische Funde weisen auf zwei jungsteinzeitliche Siedlungen auf dem Gemeindegebiet. Mehrere Hügelgräber stammen vermutlich aus der Bronzezeit. Tüngental wird erstmals 1090 im Zusammenhang mit Rechten des Klosters Comburg erwähnt. Seine Besitzungen baute das Kloster schrittweise aus, daneben hatten auch Schwäbisch Haller Bürgerfamilien Rechte. Die Reichsstadt Hall konnte bis zum Ende des 16. Jahrhunderts ein Drittel der Güter und die Oberherrschaft erwerben. Die Stiftung der Pfarrei soll angeblich um 1050 durch Graf Emehart von Comburg erfolgt sein. Im 15. Jahrhundert entstand eine Marienwallfahrt ("Madonna mit dem Hasen") zur Tüngentaler Kirche, die ab den 1480er Jahren einen aufwändigen Chor und eine prunkvolle Ausstattung erhielt. Zwischen Schwäbisch Hall und Comburg kam es immer wieder zu heftigen Konflikten um Herrschaftsrechte. Das Reichsstift hatte zwar das Patronatsrecht über die Pfarrei inne, konnte aber die Einführung der Reformation durch Hall nicht verhindern. Da Comburg seine Höfe in Tüngental seit der Gegenreformation mit Katholiken besetzte, war der Ort gemischtkonfessionell. Die katholischen Tüngentaler gehörten zur Pfarrei Steinbach. 1802 fiel der Ort an Württemberg.1945 erlitt Tüngental schwere Zerstörungen, denen auch die Kirche mit ihren spätmittelalterlichen Kunstschätzen zum Opfer fiel. 1972 wurde der Ort mit den zugehörigen Weilern Altenhausen, Otterbach, Ramsbach, Veinau und Wolpertsdorf nach Schwäbisch Hall eingemeindet.

Infobereiche

Kontakt

Kontakt

Andreas Maisch

Andreas Maisch

Abteilungsleiter
0791 751-4290791 751-429
0791 751-4850791 751-485

Benutzerservice

0791 751-3590791 751-359
0791 751-4850791 751-485

Geoportal Schwäbisch Hall

Spätestens seit Google Maps haben Geoinformationssysteme und Geodaten ganz unbewusst Einzug in unser Leben gehalten. Wir nutzen ganz selbstverständlich Daten und Informationen mit Raumbezug für unterschiedlichste Zwecke. Die Stadtverwaltung Schwäbisch Hall stellt Geoinformationen aus unterschiedlichen Fachbereichen der Stadt einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Stadt Schwäbisch Hall baut, unter der Federführung der Abteilung Vermessung, seit 1996 in ihrem städtischen Geoinformationssystem (GIS) konsequent raumbezogene Daten auf.

zum Geoportal

Webcam

Webcam der Stadt Schwäbisch Hall